Sie sind hier: Home > Regional > Hannover >

Studie: Sprechen Hannoveraner das beste Hochdeutsch?

Alter Mythos  

Wissenschaftler wollen Ort mit bestem Hochdeutsch finden

29.06.2021, 15:22 Uhr | dpa

Studie: Sprechen Hannoveraner das beste Hochdeutsch?. Das Gebäude der Leibniz Universität in Hannover (Archivbild): 2.000 Menschen haben sich an der Studie beteiligt. (Quelle: imago images/teutopress)

Das Gebäude der Leibniz Universität in Hannover (Archivbild): 2.000 Menschen haben sich an der Studie beteiligt. (Quelle: teutopress/imago images)

Mit einer Analyse von Sprachaufnahmen will die Universität Hannover einem jahrhundertealten Mythos auf die Schliche kommen: Sprechen Hannoveraner wirklich das beste Hochdeutsch? Auch Stadtrivale Braunschweig mischt bei der Studie mit.

Ein Forschungsprojekt in Hannover soll klären, ob Menschen in und um Niedersachsens Landeshauptstadt tatsächlich das beste Hochdeutsch sprechen. Seit etwa 200 Jahren halte sich dieser Mythos, teilte die Leibniz Universität Hannover mit.

Für das Forschungsvorhaben "Die Stadtsprache Hannovers" sucht ein Team um Sprachwissenschaftler François Conrad Menschen ab 18 Jahren, die dort aufgewachsen sind und leben. Sie wurden am Dienstag zu einer Sprachaufnahme und einem Interview in die Hochschule eingeladen.

Sprachaufnahmen sollen analysiert werden

Wie Projektleiter Conrad sagte, wird angeblich in Hannover akzentfreies Deutsch gesprochen. Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) fördert das Projekt noch bis Ende 2022. Bereits im Oktober 2020 waren bundesweit mehr als 2.000 Menschen unter anderem zum Ort des besten Hochdeutsch befragt worden. Dabei nannten 24 Prozent der Befragten den Raum oder die Stadt Hannover als Ort, an dem das beste Hochdeutsch gesprochen wird, gefolgt von Niedersachsen allgemein (14 Prozent) und Nordrhein-Westfalen (6 Prozent).

Die Sprachaufnahmen der Studienteilnehmer sollen mit linguistischen Methoden analysiert werden. Auch einige Bachelor- und Masterarbeiten sind in Arbeit. So soll es eine Vergleichsstudie mit Braunschweig geben. Beide Großstädte sind rund 65 Kilometer voneinander entfernt. Sie verbindet eine alte Rivalität. Darüber hinaus sind Vergleiche der Sprache in Hannover mit Herford, Gütersloh oder Minden in Ostwestfalen geplant.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Media Markttchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: