Sie sind hier: Home > Regional > Karlsruhe >

Corona in Karlsruhe: OB Mentrup sieht Familienbetriebe in Gefahr

"Gar keine Perspektive"  

OB Mentrup: Familienbetriebe leiden unter Corona-Krise

08.12.2020, 09:35 Uhr | dpa

Corona in Karlsruhe: OB Mentrup sieht Familienbetriebe in Gefahr. Frank Mentrup (SPD), Oberbürgermeister von Karlsruhe, spricht (Archivbild): Er sieht Familienbetriebe durch Corona in Gefahr. (Quelle: dpa/Uli Deck)

Frank Mentrup (SPD), Oberbürgermeister von Karlsruhe, spricht (Archivbild): Er sieht Familienbetriebe durch Corona in Gefahr. (Quelle: Uli Deck/dpa)

Der wiedergewählte Karlsruher Oberbürgermeister macht sich Sorgen um die Familienbetriebe. Bei den gesetzten Corona-Maßnahmen würden Visionen für deren Zukunft fehlen.

Karlsruhes wiedergewählter Oberbürgermeister, Frank Mentrup, fordert in der Corona-Krise konkrete Ideen für die besonders betroffenen Branchen. "Manche Familien, die Betriebe führen, sehen doch gar keine Perspektive mehr", sagte der SPD-Politiker den "Badischen Neuesten Nachrichten". Viele würden deshalb aufgeben, bevor sie den letzten Cent zusammenkratzen, um doch noch weiterzumachen.

"Von denen, die die Maßnahmen setzen, kommen auch keine Visionen für die Betroffenen, wie es weitergehen könnte. Das kritisiere ich", sagte Mentrup. "Verschärfen oder nicht? Lockern oder nicht? Das Zaudern und Hadern – das macht eigentlich das schlechte Gefühl bei den Menschen."

Der 56-Jährige war bei der OB-Wahl am Sonntag in Karlsruhe für acht weitere Jahre im Amt bestätigt worden. Er hatte mehr als 52 Prozent der Stimmen geholt.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

baurtchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal