Sie sind hier: Home > Regional > Karlsruhe >

Kreis Karlsruhe: Fast 100 Verstöße gegen Rettungsgassen-Pflicht auf A5

Nach Unfall bei Bruchsal  

Fast 100 Verstöße gegen Rettungsgassen-Pflicht auf A5

26.02.2021, 11:34 Uhr | dpa, t-online

Kreis Karlsruhe: Fast 100 Verstöße gegen Rettungsgassen-Pflicht auf A5. Polizeieinsatz auf der Autobahn (Symbolbild): Nach einem Unfall auf der A5 bei Kronau hat die Polizei fast 100 Verstöße gegen die Rettungsgassen-Pflicht gehandet. (Quelle: imago images/Einsatz-Report24)

Polizeieinsatz auf der Autobahn (Symbolbild): Nach einem Unfall auf der A5 bei Kronau hat die Polizei fast 100 Verstöße gegen die Rettungsgassen-Pflicht gehandet. (Quelle: Einsatz-Report24/imago images)

Viele hielten sich nicht an die Pflicht zur Bildung einer Rettungsgasse nach einem Unfall auf der A5 – das könnte ihnen jetzt teuer zu stehen kommen. Die Polizei will Bußgelder in Höhe von insgesamt 22.000 Euro eintreiben.

In einem Stau auf der Autobahn 5 hat die Polizei innerhalb einer Stunde fast 100 Verstöße gegen die Rettungsgassen-Pflicht geahndet. Auf einer Strecke von etwa 13 Kilometern fielen bei der Kontrolle zwischen Bruchsal und Kronau im Landkreis Karlsruhe am Donnerstag 32 Autos, 62 Lastwagen und ein Wohnmobil auf, wie die Polizei am Freitag mitteilte.

Außerdem wurden vier Verstöße gegen das Überholverbot für Schwerfahrzeuge festgestellt. Dazu kam ein Autofahrer, der am Steuer sein Handy benutzte. Die Polizei geht nach eigenen Angaben von Bußgeldern mit einer Gesamthöhe von etwa 22.000 Euro aus.

Der Stau hatte sich am Donnerstag nach einem Lastwagen-Unfall auf der A5 gebildet. Nach Angaben der Polizei musste ein Sattelzug wegen eines Staus anhalten. Der hinter ihm fahrende Lastwagen fuhr auf diesen auf und schob ihn auf einen davor stehenden Autotransporter mit Anhänger. Der mutmaßliche Unfallverursacher wurde eingeklemmt und mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus gebracht. Sein Führerhaus wurde komplett zerstört. Alle anderen Unfallbeteiligten blieben nach ersten Erkenntnissen unverletzt.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Alba Modatchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal