Sie sind hier: Home > Regional > Kiel >

Kiel: Das Kieler Theater und zwei Sportvereine dürfen wieder öffnen

Weitere Öffnungen geplant  

Kieler Vereine und Theater nehmen an Corona-Modellprojekt teil

13.04.2021, 14:12 Uhr | dpa

Kiel: Das Kieler Theater und zwei Sportvereine dürfen wieder öffnen. Karin Prien (CDU), Kulturministerin von Schleswig-Holstein: 13 Kultureinrichungen in dem Bundesland dürfen ab dem 19. April wieder öffnen. (Quelle: dpa/Christian Charisius)

Karin Prien (CDU), Kulturministerin von Schleswig-Holstein: 13 Kultureinrichungen in dem Bundesland dürfen ab dem 19. April wieder öffnen. (Quelle: Christian Charisius/dpa)

Für einige Kieler gibt es Grund zur Freunde. Ein Theater und zwei Sportvereine wurden vom Land ausgewählt und dürfen unter strengen Hygienebedingungen wieder öffnen.

Das Theater Kiel darf ab dem 19. April wieder Besucher empfangen. Es ist eine von 13 Kultureinrichtungen in Schleswig-Holstein, die für das Modellprojekt ausgewählt wurde. Auch im Theater Lübeck sowie die Freilichtbühne und der Filmpalast Stadthalle Cinestar in Lübeck geht der Betrieb wieder los. Dazu kommen das Landestheater und die Niederdeutsche Bühne Flensburg und weitere Einrichtungen, wie Kulturministerin Karin Prien (CDU) am Dienstag mitteilte. 40 Bewerber hatte es beim Land gegeben.

"Kunst und Kultur brauchen wir so bitternötig, auch in der Pandemie", sagte Prien. "Unser Stufenplan erlaubt uns, Kultur schrittweise zu öffnen – das haben wir zunächst mit den Museen getan." Jetzt würden auch modellhaft kulturelle Veranstaltungsstätten geöffnet. Es werde wieder Aufführungen und Musikveranstaltungen mit Publikum und Weiterbildung mit Teilnehmern vor Ort und nicht nur virtuell geben. Es gehe darum, Perspektiven zu schaffen für das Publikum, für Kunstgenuss und für Kulturschaffende, betonte die Ministerin.

Auch Sportvereine dürfen wieder öffnen

Im Sportbereich wurden auch zwei Kieler Vereine für das Projekt ausgewählt. Im Männerturnverein (KMTV) und dem Turnerbund (KTB) wird ab dem 19.April wieder gemeinsam Sport betrieben.

Auch in fünf weitere Sportstätten in Schleswig-Holstein geht der Betrieb wieder los. "Die sieben Projekte zeichnen sich durch ein sehr gutes und durchdachtes Konzept aus und umfassen sehr unterschiedliche Sportarten und Altersgruppen – darüber freue ich mich besonders", sagte Innenministerin Sabine Sütterlin-Waack.

Modellprojekte sind möglich, wenn zuvor die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in dem jeweiligen Kreis oder in einer kreisfreien Stadt sieben Tage am Stück unter 100 lag. Schleswig-Holstein hatte zuletzt mit Stand Montagabend eine Inzidenz von 70,8 und damit den mit Abstand niedrigsten Wert aller Bundesländer. Deutlich über 100 lag nur der Kreis Herzogtum Lauenburg, knapp über dieser kritischen Marke der Kreis Segeberg.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Weltbild.detchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal