Sie sind hier: Home > Regional > Kiel >

Kiel von Bundesministerium als "kooperative Stadt" ausgezeichnet

Aktionen für das Gemeinwohl  

Kiel als "kooperative Stadt" ausgezeichnet

04.05.2021, 13:50 Uhr | t-online

Kiel von Bundesministerium als "kooperative Stadt" ausgezeichnet. Das Holsten-Fleet als künftiger Zentrumsmagnet in Kiels Zentrum (Archivbild): Auch hier waren die Bürger in einem Wettbewerb dazu aufgerufen, sich an der Namensfindung zu beteiligen. (Quelle: imago images/penofoto)

Das Holsten-Fleet als künftiger Zentrumsmagnet in Kiels Zentrum (Archivbild): Auch hier waren die Bürger in einem Wettbewerb dazu aufgerufen, sich an der Namensfindung zu beteiligen. (Quelle: penofoto/imago images)

Immer mehr Menschen wollen sich aktiv an der Entwicklung und den kulturellen Angeboten von Städten beteiligen. In Kiel haben Bürgerinnen und Bürger häufig die Möglichkeit dazu. Dafür wurde die Stadt nun gewürdigt.

Die Stadt Kiel hat einen Bundespreis für beispielhafte Bürgerbeteiligung erhalten. Das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat hat diesen Preis am Dienstag vergeben. Mit dem Preis wurden kleine, mittlere und große Städte ausgezeichnet, die Strukturen eingeführt haben, die es den Bürgern und Bürgerinnen besser ermöglicht, an der Stadtentwicklung teilzunehmen.

Von der Jury wurde die Stadt Kiel ausdrücklich gelobt. "Sie öffnet Räume für Bürger und Kreative, geht Partnerschaften für das Innenstadt-Management ein", wird die Jury in einer Pressemitteilung der Stadt zitiert.

"Auf dem richtigen Weg"

Kiel setze in der Stadtentwicklung auf Beteiligung und Dialog, so Bürgermeisterin Renate Treutel. Dabei würden kreative Methoden und Wege genutzt, gemeinsam mit den Bürgern ins Gespräch zu kommen. "Der Preis ist daher eine schöne Würdigung unserer Arbeit und zeigt, dass wir auf dem richtigen Weg sind.", erklärte die Dezernentin.

Durch den Bundespreis soll das Engagement der Bürger weiter in das Blickfeld der Öffentlichkeit gerückt werden. Mehr als 80 Kommunen hatten sich für den Preis beworben. Gemeinsam mit der Auszeichnung erhält die Stadt Kiel ein Preisgeld von 15.000 Euro.

Wofür das Geld verwendet werden soll, steht schon fest. Es soll den Projekten zu Gute kommen, die in der Bewerbung aufgeführt wurden: Der Pop-up-Pavillon am Alten Markt, das Tiny Rathaus sowie der kooperative Quartiersentwicklungsprozess mit der Initiative MITTE (Hörnquartier). 

Verwendete Quellen:

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Weltbild.detchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: