Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
HomeRegionalKiel

Kiel: 1.900 Menschen feiern regenbogenbunten CSD


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextUSA: Putin verstößt gegen Atom-VertragSymbolbild für einen TextUngewöhnliches Gewitter über Berlin
BVB-Star verlässt Dortmund
Symbolbild für einen TextFrau verschwindet bei Meeting spurlosSymbolbild für einen TextAktivisten entern ÖlfrachterSymbolbild für einen TextPolizistenmörder erneut vor GerichtSymbolbild für einen TextNach 140 Jahren: Metzgerei schließtSymbolbild für einen Text107 Millionen: Eurojackpot geknacktSymbolbild für einen TextAufpassen bei Betrugsmail von Disney+Symbolbild für einen TextTrotz Skandals: Kultfilm erhält FortsetzungSymbolbild für einen TextSchockierende Studie aus GroßbritannienSymbolbild für einen Watson TeaserRTL-Star über plötzliches Show-AusSymbolbild für einen TextJackpot - 500.000 Casino-Chips geschenkt

1.900 Menschen feiern regenbogenbunten CSD

Von dpa
Aktualisiert am 10.07.2021Lesedauer: 1 Min.
Eine Teilnehmerin geht im Rahmen des CSD (Christopher Street Day) mit einer Regenbogenfahne durch die Innenstadt: Das traditionelle Straßenfest ließen die Veranstalter Corona-bedingt ausfallen.
Eine Teilnehmerin geht im Rahmen des CSD (Christopher Street Day) mit einer Regenbogenfahne durch die Innenstadt: Das traditionelle Straßenfest ließen die Veranstalter Corona-bedingt ausfallen. (Quelle: dpa-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

In Kiel hat am Samstag der Christopher Street Day stattgefunden. In bunten Gewändern und mit Regenbogenflaggen demonstrierten die Teilnehmenden friedlich für sexuelle Gleichberechtigung.

Laut, bunt und gut gelaunt haben Hunderte Menschen am Samstag in Kiel den Christopher Street Day gefeiert. Unter dem Motto "Bedingungslos – Familie geht auch anders!" waren der Polizei zufolge rund 1.900 Menschen durch die Kieler Innenstadt gelaufen und hatten für geschlechtliche und sexuelle Gleichberechtigung demonstriert.

Teilnehmerinnen in bunten Kostümen stehen im Rahmen des CSD (Christopher Street Day) auf dem Rathausplatz vor Beginn des Demonstrationszuges.
Teilnehmerinnen in bunten Kostümen stehen im Rahmen des CSD (Christopher Street Day) auf dem Rathausplatz vor Beginn des Demonstrationszuges. (Quelle: dpa-bilder)

Dabei hatten sie Musikboxen dabei, schwenkten Regenbogenfahnen und hielten Plakate etwa mit der Aufschrift "Wie kann man es hassen, dass Menschen sich lieben". Die Polizei fuhr mit einem Regenbogen-Streifenwagen mit.

Auf eine Parade und Musikwagen und ein Straßenfest mussten die Veranstalter in diesem Jahr coronabedingt verzichten. Ursprünglich waren rund 800 Teilnehmer angemeldet.

Teilnehmer tragen Hundemasken als Teil ihres Fetisch im Rahmen des CSD: Der CSD findet in diesem Jahr nur als Demonstration statt.
Teilnehmer tragen Hundemasken als Teil ihres Fetisch im Rahmen des CSD: Der CSD findet in diesem Jahr nur als Demonstration statt. (Quelle: dpa-bilder)

Der CSD erinnert an die Rechte von Lesben, Schwulen und anderen sexuellen Minderheiten. Am 28. Juni 1969 stürmten Polizisten in New York die Bar "Stonewall Inn" in der Christopher Street und lösten einen Aufstand von Schwulen, Lesben und Transsexuellen gegen die Willkür aus.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Nachrichtenagentur dpa
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Themen
Polizei

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website