Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
HomeRegionalKöln

Andrang zu hoch: Neue Unterkunft für Geflüchtete aus der Ukraine in Köln


Köln richtet eine neue Unterkunft für Geflüchtete ein

Von Florian Eßer

Aktualisiert am 24.11.2022Lesedauer: 1 Min.
Nachrichten
Wir sind t-online

Mehr als 150 Journalistinnen und Journalisten berichten rund um die Uhr für Sie über das Geschehen in Deutschland und der Welt.

Das Flüchtlingszentrum in der Kölnmesse (Archivbild): Der Fund wurde in der Einrichtung im Stadtteil Deutz gemacht.
Feldbetten und Trennwände (Archivbild): Die Stadt Köln richtet in der Deutzer Koelnmesse eine Unterkunft für Geflüchtete ein. (Quelle: Future Image/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Das schaut Köln auf
Netflix
1. WednesdayMehr Infos

t-online präsentiert die Top Netflix Serien.Anzeige

Die Stadt Köln bereitet sich auf einen hohen Andrang von Geflüchteten ein. Mit einer Unterkunft in der Koelnmesse möchte sie den Menschen Platz bieten.

Die Stadt Köln richtet in den Hallen der Koelnmesse in Deutz erneut eine Unterkunft für Geflüchtete ein. Die Unterkunft soll Platz für rund 800 Personen bieten und richtet sich in erster Linie an Menschen, die wegen des Kriegs in der Ukraine ihr Land verlassen müssen.

Damit bereitet sich die Stadt Köln auf eine Zunahme von Kriegsflüchtlingen Winter 2022/2023 vor. Das sagte eine Sprecherin der Stadt auf Anfrage von t-online. "Auch wenn die Zugangszahlen von Geflüchteten den Sommer über moderat waren, zeichnete sich in den letzten Wochen ab, dass die vorhandenen Plätze nicht mehr ausreichen", so die Sprecherin.

Neue Unterkunft für Geflüchtete in Köln kommt

Mit der Unterkunft in Deutz will, die Stadt so ihrer Unterbringungsverpflichtung nachkommen, was bei den steigenden Zugangszahlen geflüchteter Menschen schwierig wird.

"Insbesondere muss davon ausgegangen werden, dass unabhängig vom weiteren Kriegsverlauf vor allem Geflüchtete aus der Ukraine nach Köln kommen werden", erklärte die Sprecherin weiter. Dies sei speziell vor dem Eindruck des anstehenden Winters, der zunehmenden Zerstörung der ukrainischen Infrastruktur und den weiter sinkenden Temperaturen zu erwarten.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Pressemitteilung der Stadt Köln vom 24.11.2022
  • Telefonat mit einer Sprecherin der Stadt Köln
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Von Laura Schameitat, Florian Eßer
Ukraine

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website