t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



HomeRegionalKöln

Tierheim Bonn: Schwangere Hündin "Bounty" wurde "einfach missbraucht"


Abgemagert, verfloht, schwanger
Tierheim: Hündin "Bounty" wurde "einfach missbraucht"

Von t-online, fe

09.08.2023Lesedauer: 2 Min.
Hunde im TierheimVergrößern des BildesHunde stehen in einem Gehege (Archivbild): Tierheime in ganz Deutschland schlagen Alarm. (Quelle: Swen Pförtner/dpa/Archivbild/dpa)
Auf WhatsApp teilen

Der Fall von Hündin "Bounty" schockiert nicht nur das Tierheim Bonn. Die trächtige Hündin wurde zum Betteln auf der Straße eingesetzt. Eine Petition soll das stoppen.

Immer wieder sehen sich die Mitarbeiter von Tierheimen mit tragischen Schicksalen ihrer Schützlinge konfrontiert. So auch im Fall von Hündin "Bounty". Wie das Tierheim Bonn auf Instagram schildert, kam die Hündin in einem sehr schlechten Zustand in die Obhut der Pfleger.

Sie sei illegal nach Deutschland eingeführt und anschließend zum Betteln auf der Straße missbraucht worden. Als sie ins Tierheim gekommen ist, sei sie "völlig abgemagert" und stark von Flöhen befallen gewesen. So stark, dass sie schon fast blutleer gewesen sei. Aber es kam noch schlimmer. Denn Bounty war auch noch schwanger, stand kurz vor Niederkunft.

"Tot, weil Mama so schwach war"

Am Sonntag hätten dann die Wehen eingesetzt. Die Geburt ihrer Jungen sei eine 24-stündige Qual gewesen, schließlich sei sogar eine Notoperation nötig gewesen. Dennoch konnten nicht alle Jungen der Hündin gerettet werden - fünf von sieben Welpen seien gestorben, so das Tierheim. "Tot, weil Mama so schwach war. Tot, weil Bounty, wie so viele, einfach missbraucht wurde." Auch die Hündin selbst habe sich zwischenzeitlich in Lebensgefahr befunden.

Seinen Beitrag hat das Tierheim Bonn mit einem Aufruf zur Verbesserung der Lebensbedingungen der Hunde versehen. "Stoppt den illegalen Welpenhandel! Stoppt die elendige Vermehrerei! Stoppt Zustände, die Tieren dieses Leid zufügen." Dazu teilten die Tierpfleger einen Link zu einer Petition von "Bündnis Schattenhund". Die Petition richtet sich an Cem Özdemir, den Bundesminister für Ernährung und Landwirtschaft, und Ariane Kari, Tierschutzbeauftragte der Bundesregierung.

Das "Bündnis Schattenhund" prangert mit einem Brandbrief die Überlastung der Tierheime und die mangelnde Unterstützung vonseiten der Politik an. In seiner Petition fordert das Bündnis unter anderem eine Eindämmung und Überwachung des illegalen Welpenhandels.

Verwendete Quellen
  • instagram.com: Beitrag des Tierheims Bonn
  • innn.it: "Deutschlands Tierheime sind am Ende! #BrandbriefTierschutz"
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...



TelekomCo2 Neutrale Website