t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



HomeRegionalKöln

Tierheim Köln-Dellbrück: Akita-Hündin Yoko sammelt gerne Müll


"Yoko" sucht ein Zuhause
Eine Hündin mit schlimmer Vergangenheit sammelt Müll

Von t-online, fe

28.05.2024Lesedauer: 1 Min.
Ein Akita (Symbolbild): "Yoko" war in einem katastrophalen Zustand.Vergrößern des BildesEin Akita (Symbolbild): "Yoko" war in einem katastrophalen Zustand. (Quelle: imago)
Auf Facebook teilenAuf x.com teilenAuf Pinterest teilen
Auf WhatsApp teilen

Akita-Hündin "Yoko" aus dem Tierheim Köln-Dellbrück hat kein leichtes Leben hinter sich. Zudem hat die Vierbeinerin auch noch ein ganz spezielles "Hobby".

Das Tierheim Köln-Dellbrück berichtet auf Instagram von einer "sehr außergewöhnlichen Hündin", die aktuell ein neues Zuhause sucht: "Yoko", eine Akita-Dame, die 2023 aus schlechten Bedingungen befreit werden musste. Gemeinsam mit einem Chinchilla hatte Yoko in einer vermüllten Wohnung leben müssen, so das Tierheim. Dort durfte sich die Hündin ausschließlich im Flur aufhalten. "Ihr Pflegezustand war katastrophal, ihr Vertrauen zu Menschen gebrochen", schildert das Tierheim.

Durch die nette Gassigängerin, die Yoko täglich im Tierheim besucht, fasse die Hündin langsam wieder Zutrauen, lasse sich zuweilen sogar streicheln. "Aber alles stets mit Bedacht, man darf Yoko nicht überfordern oder bedrängen", schreiben die Tierpfleger. "Anleinen darf sie nicht jeder und bei Hundebegegnungen entscheidet die Sympathie."

Empfohlener externer Inhalt
Instagram
Instagram

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um den von unserer Redaktion eingebundenen Instagram-Inhalt anzuzeigen. Sie können diesen (und damit auch alle weiteren Instagram-Inhalte auf t-online.de) mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

Hündin hat ein ungewöhnliches Hobby

So ungewöhnlich wie Yoko selbst ist dabei auch das "Hobby" der Hündin, von dem das Tierheim berichtet: Die Vierbeinerin sammelt Müll. "Wir wissen nicht, ob es ihr Anliegen ist, den Wald von Unrat zu befreien oder ob sie ein Faible für außergewöhnliche Gegenstände hat, aber in der letzten Zeit hatte sie eine Tabakkartusche, einen Plastikball, eine leere Leckerchenverpackung und einen Coffee-to-go-Becher im Maul."

So sei Yoko keine "eine sehr außergewöhnliche Hündin, bei der sich die Eigenschaften ihrer Rasse mit schlechten Erfahrungen aus der Vergangenheit mischen." Gesucht werden daher erfahrene Akita-Fans, die bereit sind, Zeit und Geduld in Yoko zu investieren, damit sich die Hündin an ihr neues Zuhause gewöhnen kann.

Verwendete Quellen
  • instagram.com / Beitrag des Tierheims Köln-Dellbrück vom 28. Mai 2024
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...



TelekomCo2 Neutrale Website