HomeRegionalKölnSport

1. FC Köln: Bochum, Kiel oder Fürth – wer wird Kölns Gegner in der Relegation?


Der FC wartet auf seinen Relegations-Gegner

Von Sonja Eich

Aktualisiert am 23.05.2021Lesedauer: 3 Min.
Nachrichten
Wir sind t-online

Mehr als 150 Journalistinnen und Journalisten berichten rund um die Uhr für Sie über das Geschehen in Deutschland und der Welt.

FC-Coach Friedhelm Funkel im Gespräch mit seinem Kapitän Jonas Hector. Nach dem Zittersieg gegen Schalke geht es für die Kölner in die Relegation.
FC-Coach Friedhelm Funkel im Gespräch mit seinem Kapitän Jonas Hector. Nach dem Zittersieg gegen Schalke geht es für die Kölner in die Relegation. (Quelle: Team 2/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextCDU: Bundestagswahl in Berlin wiederholenSymbolbild für einen TextRussischer Boxchampion muss zum MilitärSymbolbild für einen TextBericht: RB-Star vor Wechsel zu ChelseaSymbolbild für einen TextCharles III.: Münze vorgestelltSymbolbild für einen TextHohenzollern-Prinz ist totSymbolbild für einen TextRKI: Infektionsdruck nimmt deutlich zuSymbolbild für einen TextPolizei sprengt Apotheken-FundSymbolbild für einen TextUmfrage-Schock für Truss-ParteiSymbolbild für einen TextKönigshaus zensiert StaatsbegräbnisSymbolbild für einen TextEx-Dschungelkönigin ist Mutter gewordenSymbolbild für einen TextWiesn-Wirt beteiligt sich an SchlägereiSymbolbild für einen Watson Teaser"Illner": Merz erlebt böse ÜberraschungSymbolbild für einen TextBeherrschen Sie das Spiel der Könige?

Der 1. FC Köln ist dem direkten Abstieg im letzten Moment noch einmal von der Schippe gesprungen. Sebastiaan Bornauws später Siegtreffer gegen den FC Schalke 04 hat die Geißböcke erstmals in der Vereinsgeschichte in die Relegation befördert. t-online erklärt, wie es für den FC jetzt weitergeht.

Ralf Fährmann im Tor des FC Schalke 04 wollte sich am Samstagnachmittag mit aller Macht noch einmal mit einer Weißen Weste auf der Bundesliga verabschieden. Chance um Chance vereitelte der Schlussmann im RheinEnergieStadion. "Ralf hat das Spiel seines Lebens gemacht. Ich bin dahinten fast verzweifelt", sagte Torwartkollege Timo Horn nach dem Schlusspfiff.


1. FC Köln: Die größten Erfolge der Vereinsgeschichte

Die glorreichen Tage des 1. FC Köln liegen inzwischen schon etwas zurück. 1962 wurde der Verein erstmals Deutscher Meister. Im Endspiel um die Deutsche Meisterschaft besiegte der FC den 1. FC Nürnberg im Berliner Olympiastadion mit 4:0. Kapitän Hans Schäfer (Nummer 10) nimmt die Meisterschale entgegen.
Die Fans bereiteten der Mannschaft einen triumphalen Empfang in Köln. Tausende Menschen tummelten sich auf den Straßen und jubelten ihren Helden zu. Hier lassen sich (v.r.n.l.) Präsident Kremer, Trainer Cajkowski und Kapitän Schäfer von den Anhängern feiern.
+9

Kollektiver Jubellauf in die Relegation

Als dann der Treffer von Sebastian Andersson in der 70. Minute auch noch wegen einer Abseitsstellung von Salih Özcan zurückgenommen wurde, schien alles auf den siebten Abstieg der Kölner Vereinsgeschichte hinauszulaufen. Doch dann kam Sebastiaan Bornauw in der 86. Minute: Erst scheiterte Andersson freistehend an Fährmann, als Jonas Hector den Ball noch einmal scharf machte, Jan Thielmann flankte, Innenverteidiger Bornauw zum erlösenden 1:0 einköpfte und das gesamte FC-Team zum kollektiven Jubellauf ansetzte.

Anzeigen
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
Haushalte und kleinere Betriebe haben in der vergangenen Woche deutlich mehr Gas verbraucht als zu dieser Zeit in den Vorjahren. Die Bundesnetzagentur nennt die Zahlen «sehr ernüchternd» und fordert zu mehr Sparsamkeit auf.
Bundesnetzagentur: Privater Gasverbrauch steigt zu stark

Durch die gleichzeitige Niederlage von Werder Bremen und den Sieg von Arminia Bielefeld bedeutet der knappe Sieg für die Kölner nun eine Verlängerung der Saison. "Jetzt geht es darum, uns schnell zu erholen und dann 180 Minuten alles rauszuhauen, um in der Liga zu bleibe", sagte Horn.

Kapitän Jonas Hector wirkte sogar etwas angefressen, dass der Sieg nicht für die direkte Rettung reichte, will die gute Stimmung innerhalb der Mannschaft aber "mit in die Relegationsspiele nehmen".

Funkel will nicht gegen Bochum ran

Bereits am Mittwochabend findet das Heimspiel gegen den Drittplatzierten der Zweiten Liga statt, ehe der FC am Samstag auswärts um den Ligaverbleib kämpft.

Einzig der Kölner Gegner muss am Sonntag noch ermittelt werden. Aktuell belegt Greuther Fürth den dritten Platz. Allerdings haben die Kleeblätter, die Fortuna Düsseldorf empfangen, nur einen Punkt Rückstand auf den Zweitplatzierten Holstein Kiel, das zuhause auf den SV Darmstadt 98 trifft.

Und dann wäre da noch der VfL Bochum, mit drei Punkten vor Fürth als Tabellenführer in der besten Ausgangslage. Den Bochumern fehlt nur ein Punkt gegen den SV Sandhausen, um den direkten Aufstieg perfekt zu machen.

Diesen einen Punkt wünscht Friedhelm Funkel seinem ehemaligen Verein, mit dem er 2011 die Relegation gegen Borussia Mönchengladbach verloren hatte, unbedingt. "Wenn ich einen Wunsch frei hätte, möchte ich nicht gegen Bochum spielen, weil ich dort eine sehr schöne Zeit hatte", sagte der FC-Coach.

FC ohne Erfahrung in die Relegation

Egal, welcher Gegner es letztlich für den 1. FC Köln wird: Die Geißböcke werden in dem Duell die einzige Mannschaft sein, die noch nie eine Relegation bestritten hat. Fürth zog bereits im Jahr 2014 den Kürzeren gegen den Hamburger SV, Holstein Kiel unterlag 2018 dem VfL Wolfsburg. Heißt aber auch: Der FC wird die Mannschaft sein, die noch nie eine Relegation verloren hat.

Dass seine Spieler mit der neuen Situation umgehen können, davon ist Friedhelm Funkel nach dem Sieg über Schalke überzeugt: "Man konnte heute sehen, dass die Mannschaft ihre Nerven im Griff hatte, nie aufgesteckt hat, immer an sich geglaubt hat. Das wird der Mannschaft einen Schub geben."

Nach zehn gemeinsamen Tagen im Quarantäne-Hotel durften die FC-Profis am Samstag nach dem Spiel wieder zurück zu ihren Familien. Am Sonntag hat die Mannschaft frei, soll sich von dem mental wie körperlich anstrengendem Spiel erholen. "Am Montag werden wir mit der Arbeit beginnen. Wir werden schauen, wer unser Gegner sein wird und dann ein paar taktische Dinge besprechen. Dann gehen wir mit viel Hoffnung und Mut in das Spiel am Mittwoch."

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Von Sonja Eich
1. FC KölnArminia BielefeldBochumFC Schalke 04Holstein KielJonas HectorRalf FährmannSV Werder Bremen

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website