• Home
  • Regional
  • Köln
  • Hochwasser in Köln: Rheinpegel sinkt – Schutzwände festgefroren


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextLindner empört mit "Gratismentalität"Symbolbild für einen TextHier gibt es die höchsten ZinsenSymbolbild für einen TextARD-Serienstar macht Beziehung publikSymbolbild für einen TextFür Wechsel: DFB-Star kommt im PrivatjetSymbolbild für einen TextStarregisseur an Parkinson erkranktSymbolbild für ein Video93-jährige Oma surft FlugzeugSymbolbild für einen TextSchauspielerin nach Unfall im KomaSymbolbild für ein VideoBärenmama zerlegt AutoSymbolbild für einen TextLeipzig-Star: Wechsel zu Liga-KonkurrentSymbolbild für einen TextProzess gegen Fußball-Legende beginntSymbolbild für einen TextPolizei erschießt bewaffneten 16-JährigenSymbolbild für einen Watson TeaserSchlagerstar stellt Gerücht richtig

Rheinpegel in Köln sinkt weiter – Schutzwände festgefroren

Von dpa
Aktualisiert am 13.02.2021Lesedauer: 1 Min.
Hochwasserschutzwände am Rhein vor der Kölner Altstadt (Archivbild): Aufgrund der anhaltenden Kälte sind die Hochwasserschutzwände in Kölns Altstadt und in Porz festgefroren.
Hochwasserschutzwände am Rhein vor der Kölner Altstadt (Archivbild): Aufgrund der anhaltenden Kälte sind die Hochwasserschutzwände in Kölns Altstadt und in Porz festgefroren. (Quelle: imagebroker/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Die Hochwasserlage in Köln entspannt sich weiter. Doch jetzt macht der Dauerfrost Probleme. Wir halten Sie hier zum Rheinpegel auf dem Laufenden.

In Köln sorgte der hohe Rheinpegel tagelang für eine angespannte Lage. Doch nun ist der Kölner Pegel wieder deutlich abgesunken. Samstagmorgen verzeichneten die Kölner Stadtentwässerungsbetriebe (Steb) einen Pegelstand von 5,55 Metern an (Stand 8:37 Uhr).

Das sich langsam zurückziehende Hochwasser des Rheins lässt eisbedeckte Felder und Wiesen rund um die Siedlung Kasselberg zurück.
Das sich langsam zurückziehende Hochwasser des Rheins lässt eisbedeckte Felder und Wiesen rund um die Siedlung Kasselberg zurück. (Quelle: Henning Kaiser/dpa-bilder)

Jetzt macht allerdings der Dauerfrost Probleme: Durch die Eiseskälte sind die mobilen Hochwasserschutzwände in Kölns Altstadt und in Porz festgefroren und können deshalb derzeit nicht abgebaut werden. Das berichtet der Kölner Stadtentwässerungsbetrieb. Man plane jedoch, je nach Wetterlage, mit dem Abbau in der kommenden Woche fortzufahren.

Der Rheinpegel in Köln hatte seinen Höchststand am vergangenen Sonntag mit rund 8,70 Metern erreicht. Uferpromenaden und Landungsstege waren überschwemmt, auch in nah am Fluss gelegene Wohngebiete schwappte das Wasser.

Wie gefährlich war die Lage? Der Pegelstand war laut Angaben der Behörde normales Winter-Hochwasser. Schutzmaßnahmen wurden getroffen, doch dramatisch war die Lage nicht. Gefährlich wird es für die Kölner Innenstadt erst bei deutlich höheren Pegelständen ab 11,30 Metern.

Schifffahrt seit Dienstag wieder möglich

Auf dem Rhein können auch wieder Schiffe fahren. Der Pegelstand war unter am Dienstag unter die Grenze von 8,30 Metern gesunken.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Restaurant-Schiff in Köln auf Grund gelaufen
Von Tobias Christ

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website