Sie sind hier: Home > Regional > Köln >

Köln/NRW: Flutschäden und viel Verkehr sorgen für zahlreiche Staus

Kaum Besserung am Wochenende  

Flutschäden und viel Verkehr sorgen für Staus in NRW

14.08.2021, 10:50 Uhr | dpa

Köln/NRW: Flutschäden und viel Verkehr sorgen für zahlreiche Staus. Autos stehen im Stau (Symbolbild): Auch am Wochenende ist keine bessere Verkehrslage auf den Autobahnen in NRW zu erwarten. (Quelle: dpa/Sebastian Gollnow)

Autos stehen im Stau (Symbolbild): Auch am Wochenende ist keine bessere Verkehrslage auf den Autobahnen in NRW zu erwarten. (Quelle: Sebastian Gollnow/dpa)

Durch zu viel Autoverkehr am Ferienende und die nach der Flut stark beschädigten Autobahnen hat es in Nordrhein-Westfalen massive Staus gegeben. Die Verkehrslage werde sich auch am Wochenende kaum bessern.

Die Flutschäden an mehreren Autobahnen in NRW und ein hohes Verkehrsaufkommen haben am Freitagnachmittag zu zahlreichen Staus auf den Autobahnen des bevölkerungsreichsten Bundeslandes geführt.

Insgesamt summierten sich die Blechschlangen auf mehr als 300 Kilometer, wie ein Sprecher des Allgemeinen Deutschen Automobil-Clubs (ADAC) Nordrhein berichtete. Eine durchgreifende Besserung der Verkehrslage in NRW ist nach Einschätzung des ADAC an diesem Wochenende kaum zu erwarten.

ADAC warnte vor drohendem Verkehrskollaps

Der Automobil-Club hatte bereits vor dem Wochenende wegen der Hochwasserschäden an der A1 und der A61 und des Ferienendes in Nordrhein-Westfalen vor einem drohenden Verkehrskollaps auf den Autobahnen rund um Köln gewarnt. "Es sieht leider so aus wie wir befürchtet haben", sagte Thomas Müther vom ADAC Nordrhein am Freitag. Die Autobahnsperrungen, der Berufsverkehr und die ersten Reiserückkehrer seien mehr, als das angespannte Autobahnnetz um Köln aktuell problemlos verkraften könne.

"Der Kölner Autobahnring ist zur Zeit ein einziges Nadelöhr", sagte Müther. Es gebe auch kaum Ausweichmöglichkeiten. Die meisten klassischen Ausweichrouten seien ebenfalls überlastet. "Da helfen nur gute Nerven und viel Geduld." Auch auf anderen Nord-Süd-Strecken wie der Sauerlandlinie gab es nach seinen Worte zahlreich Staus.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Media Markttchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: