• Home
  • Regional
  • Köln
  • Köln: Babyleiche am Rhein – Festgenommene Frau ist die Mutter


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextFifa will WM-Start vorziehenSymbolbild für einen TextBelugawal aus der Seine ist totSymbolbild für einen TextChina droht Taiwan mit GewaltSymbolbild für einen TextDie Anwärter auf das "Jugendwort des Jahres"Symbolbild für ein VideoFlieger in Flammen: Passagiere entkommen Symbolbild für einen TextNetflix-Star spricht über HerzinfarktSymbolbild für ein VideoKrim: Bodenaufnahmen zeigen ZerstörungSymbolbild für ein VideoMutter-Rätsel um Wolfswelpen in HessenSymbolbild für einen TextGute Nachrichten für Eintracht FrankfurtSymbolbild für einen TextWolf tigert durch GroßstadtSymbolbild für einen TextRBB-Affäre kostet Sender MillionenSymbolbild für einen Watson TeaserOliver Pocher empört mit obszönem SpruchSymbolbild für einen TextNervennahrung gegen Stress

Babyleiche am Rhein – Festgenommene Frau ist die Mutter

04.02.2022Lesedauer: 1 Min.
Ermittler am Fundort der Leiche: Bei der Mutter handelt es sich um eine wohnungslose 37-Jährige.
Ermittler am Fundort der Leiche: Bei der Mutter handelt es sich um eine wohnungslose 37-Jährige. (Quelle: Thomas Banneyer/dpa-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Nach dem Fund einer Babyleiche in Köln ist am Donnerstag eine Frau festgenommen worden. Nun ist klar: Bei ihr handelt es sich um die Mutter des Säuglings. Sie soll den noch lebenden Jungen am Rheinufer abgelegt haben.

Bei der Frau, die nach dem Fund eines toten Säuglings in Köln festgenommen worden ist, handelt es sich nach Angaben der Ermittler um die leibliche Mutter des Babys. Das haben die rechtsmedizinischen Untersuchungen ergeben, teilte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft am Freitag auf Anfrage mit. Die 37-Jährige steht im Verdacht, den neugeborenen Jungen, der noch gelebt habe, am Rheinufer abgelegt zu haben.

Nach den Feststellungen eines Gutachters sei es nicht auszuschließen, dass die wohnungslose Frau zum Zeitpunkt der Tat wegen einer schweren psychischen Erkrankung schuldunfähig war, erklärte der Sprecher. Deshalb werde die Staatsanwaltschaft beim Amtsgericht die einstweilige Unterbringung der Beschuldigten in einem psychiatrischen Krankenhaus beantragen.

Der Säugling war am Mittwoch im Stadtteil Riehl gefunden worden. Er lag unter einem terrassenartigen Aussichtspunkt, an einer laut Polizei notdürftig eingerichteten Schlafstelle mit Decken und Kissen. Rechtsmedizinische Untersuchungen sollen die genaue Todesursache des Babys klären.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
"Das war wie ein Katastrophenfall"
Von Carlotta Cornelius

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website