t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



HomeRegionalLeipzig

Bei Leipzig: Mann fährt in Neonazi-Gruppe und beginnt Schlägerei


Dahlen bei Leipzig
Mann fährt mit Transporter in Neonazi-Gruppe und beginnt Schlägerei

Von t-online, anra

Aktualisiert am 08.06.2022Lesedauer: 2 Min.
imago 82221075Vergrößern des BildesRathaus am Markt in Dahlen, Sachsen: Im Gewerbegebiet der Kleinstadt bei Leipzig kam es zu einer schweren Auseinandersetzung. (Quelle: Gabriele Hanke)
Auf WhatsApp teilen

Im sächsischen Dahlen ist ein Mann mit seinem Transporter in eine feiernde Gruppe von Neonazis gefahren. Anschließend kam es zu einer Schlägerei. Als die Polizei eintraf, fielen verbotene rechte Parolen.

Im kleinen Ort Dahlen nordöstlich von Leipzig ist es bereits am Freitagabend zu einer schweren Auseinandersetzung mit mehreren Verletzten gekommen. Beteiligt waren neben einer Gruppe von etwa 20 Feiernden zwei nicht zur Gruppe gehörende Männer. Dies teilte die Polizei Leipzig am Dienstag zunächst mit.

Demnach fuhr ein 48-jähriger bosnisch-herzegowinischer Staatsbürger gegen 23.30 Uhr mit einem Transporter in Richtung der Gruppe und erfasste einen 21-Jährigen. Anschließend stiegen die beiden Insassen des Transporters, der 48-jährige Fahrer und sein 31-jähriger Beifahrer mit weißrussischer Nationalität, mit Werkzeugen bewaffnet aus ihrem Fahrzeug.

Dahlen bei Leipzig: Mit Werkzeugen bewaffnet auf die Gruppe zugegangen

Sie gingen auf die Feiernden zu und warfen Gegenstände in deren Richtung. Dabei trafen sie mehrere Personen, zwei weitere Männer erlitten Verletzungen. Ein 19-Jähriger musste später im Krankenhaus behandelt werden. Auch der anfangs angefahrene 21-Jährige wurde später ins Krankenhaus eingeliefert.

Es entwickelte sich eine Schlägerei zwischen der Gruppe und den beiden Männern. Als schließlich die Polizei eintraf, wurden auch die Angreifer verletzt angetroffen. Aufgrund von deren Alkoholisierung ordnete eine Staatsanwältin Blutentnahmen bei beiden an. Nach den polizeilichen Maßnahmen wurden sie auf deren Anordnung wieder entlassen.

Polizei Leipzig: Anlass der Auseinandersetzung muss noch ermittelt werden

Eine Sprecherin der Polizei Leipzig sagte zu t-online, dass der Anlass der Schlägerei bisher unbekannt sei, dies würde von den Beamten nun aber untersucht. Sie bestätigte, dass aus der Gruppe der Feiernden rechtsradikale Parolen gerufen wurden. Zu einem möglichen fremdenfeindlichen Hintergrund der Auseinandersetzung konnte sie allerdings nichts sagen.

Die Gruppe hatte sich laut der Polizeisprecherin offenbar zu einer Geburtstagsfeier in dem Dahlener Gewerbegebiet getroffen. Dabei sei es zunächst zu einer verbalen Auseinandersetzung mit dem Bosnier und dem Weißrussen gekommen. Anschließend hätten diese die Gruppe mit ihrem Fahrzeug und Werkzeugen angegriffen.

Schlägerei in Sachsen: Einsatzzug und Bereitschaftspolizei im Einsatz

Es seien verschiedene Einheiten der Polizei im Einsatz gewesen, um die Lage zu beruhigen, sagte die Sprecherin zu t-online. Darunter seien außer einem Einsatzzug der Polizei aus Leipzig auch Bereitschaftspolizisten gewesen, teilte sie auf Nachfrage mit. Wie viele Beamte insgesamt im Einsatz waren, konnte sie allerdings nicht sagen.

Während der Anwesenheit der Polizeibeamten vor Ort seien aus der feiernden Gruppe heraus verbotene verfassungsfeindliche Parolen gerufen worden, sagte die Sprecherin. Die konkreten Abläufe vor Ort müssten im Zuge der Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung und weiterer Delikte noch geklärt werden.

Verwendete Quellen
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Themen



TelekomCo2 Neutrale Website