t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon

Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
HomeRegionalLeipzig

Chemie gegen Lok Leipzig: Ausschreitungen bei Derby – Polizist verletzt


Ausschreitungen bei Leipzig-Derby – Polizist verletzt

Von t-online, mkr

26.11.2023Lesedauer: 1 Min.
Einsatzkräfte der Polizei im Alfred-Kunze-Sportpark: Die Lage blieb weitestgehend ruhig, Zwischenfälle blieben jedoch nicht komplett aus.Vergrößern des BildesEinsatzkräfte der Polizei im Alfred-Kunze-Sportpark: Die Lage blieb weitestgehend ruhig, Zwischenfälle blieben jedoch nicht komplett aus. (Quelle: IMAGO/EHL Media)
Auf Facebook teilenAuf x.com teilenAuf Pinterest teilenAuf WhatsApp teilen

Fans von Lok Leipzig lieferten sich nach dem Derby gegen Chemie Leipzig eine Schlacht mit der Polizei. Ein Beamter musste ins Krankenhaus gebracht werden.

Bei Ausschreitungen nach dem Regionalliga-Derby zwischen BSG Chemie Leipzig und dem 1. FC Lokomotive Leipzig ist am Sonntag ein Polizist verletzt worden. Wie die Polizei mitteilte, warfen Fans von Lok Leipzig nach dem Spiel Mülltonnen, und Gegenstände auf die Einsatzkräfte. Dabei wurde ein 46 Jahre alter Beamter getroffen und musste in ein Krankenhaus gebracht werden.

Nach Polizeiangaben wurden die Beamten mehrfach attackiert. Einige Fans versuchten sogar, eine mobile Toilette über einen Zaun auf die Einsatzkräfte zu werfen. Diese setzten daraufhin Reizgas und kurzzeitig auch einen Wasserwerfer ein. Von zahlreichen Fans wurden die Identitäten festgestellt. Die Polizei ermittelt wegen des Verdachts des besonders schweren Landfriedensbruchs.

Höchste Sicherheitsstufe für Chemie gegen Lok Leipzig

Für die Begegnung galt die höchste Sicherheitsstufe. Unterstützt wurden die eigenen Einsatzkräfte durch die sächsische Bereitschaftspolizei, das Polizeiverwaltungsamt und die Polizeidirektion Chemnitz, wie die Polizeidirektion zuvor mitgeteilt hatte. Neben Hundertschaften standen Diensthunde, die Reiterstaffel, ein Hubschrauber sowie Wasserwerfer zur Verfügung. Zusätzlich wurde ein sogenannter Sensocopter eingesetzt. Dabei handelt es sich um eine ferngesteuerte Drohne mit Bildübertragungstechnik.

Bereits vor dem Spiel war es zu kleineren Zwischenfällen gekommen, als Fans beider Mannschaften Pyrotechnik zündeten und das Spielfeld stürmten. Im Verlauf des Spiels brannten im Gästeblock mehrere mobile Toilettenhäuschen. Das Spiel zwischen den beiden Vereinen endete mit einem 1:1-Unentschieden.

Verwendete Quellen
  • polizei.sachsen.de: Mitteilung der Polizeidirektion Leipzig vom 26. November 2023
  • Mit Material der Nachrichtenagentur dpa
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

t-online - Nachrichten für Deutschland


TelekomCo2 Neutrale Website