• Home
  • Regional
  • Leipzig
  • Großeinsatz in Leipzig: 3.500 Menschen wegen Bombe evakuiert


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextRegierung senkt Mehrwertsteuer auf GasSymbolbild für einen TextPutin-Kritiker stürzt in den TodSymbolbild für einen TextWetterdienst warnt vor ÜberflutungenSymbolbild für einen TextSchlimme Vowürfe: Aus für Springer-CoachSymbolbild für einen TextIkea-Filiale bietet keine Pommes mehr anSymbolbild für einen TextSicherheitslücken: Neues iPhone-UpdateSymbolbild für einen TextGladbach dementiert Eberl-GerüchtSymbolbild für einen TextFrau bei Spaziergang von Pferd getötetSymbolbild für ein VideoWaldbrand: Armanis Luxusvilla evakuiertSymbolbild für einen TextPorsches neuer Renner mit XXL-HeckflügelSymbolbild für einen TextRentner tot auf Autobahn – neue DetailsSymbolbild für einen Watson TeaserHummels verärgert mit Mode-FehltrittSymbolbild für einen TextNach der Ernte ist vor der Ernte

Großeinsatz in Leipzig: Weltkriegsbombe am Abend entschärft

Von t-online, anra, pb

Aktualisiert am 12.05.2022Lesedauer: 1 Min.
Fahrzeug der Kampfmittelbeseitigung auf der Alten Messe Leipzig: Hier wurde die Bombe gefunden.
Fahrzeug der Kampfmittelbeseitigung auf der Alten Messe Leipzig: Hier wurde die Bombe gefunden. (Quelle: News5/Grube)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Auf einer Baustelle an der Alten Messe in Leipzig ist eine Weltkriegsbombe entdeckt worden. 3.500 Menschen mussten ihre Wohnungen verlassen. In der Nacht wurde die Bombe entschärft.

Bei Tiefbauarbeiten auf dem Gelände der Alten Messe in der Zwickauer Straße in Leipzig war am Mittwochvormittag eine 250-Pfund-Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden worden. Am Abend wurde die Bombe dann entschärft.

Der Kampfmittelbeseitigungsdienst der sächsischen Polizei war vor Ort, in der Nacht zu Donnerstag wurde die Weltkriegsbombe dann entschärft. Zuvor hatten die Behörden einen Sperrbereich von 800 Meter um den Fundort eingerichtet hatten.

Mehr als 3.500 Menschen hatten ihre Wohnungen verlassen müssen, sie konnten in ihre Häuser noch in der Nacht wieder betreten. Das Uniklinikum Leipzig lag zwar nahe des Sperrbereiches, musste aber nicht evakuiert werden.

Sperrbereich zur Entschärfung der Fliegerbombe: Alle Wohnungen in diesem Bereich mussten evakuiert werden.
Sperrbereich zur Entschärfung der Fliegerbombe: Alle Wohnungen in diesem Bereich mussten evakuiert werden. (Quelle: Feuerwehr Leipzig)

Notunterkünfte waren in der Anton-Philipp-Reclam-Schule sowie der Pablo-Neruda-Schule in der Tarostraße eingerichtet worden. Wie eine Polizeisprecherin zu t-online am Mittwoch sagte, war die Bombe bereits am Vormittag um 10.20 Uhr bei Erdarbeiten entdeckt worden.

Das Portal "saechsische.de" berichtete, dass der Einsatzleiter der Feuerwehr mit den Evakuierungsmaßnahmen am Mittwochabend unzufrieden gewesen sei. Daher wollen die Einsatzkräfte in den kommenden Tagen mit Polizei und Rettungsdienst beraten, wie die Maßnahmen künftig verbessert werden kann.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Leipziger Filmfest löst mit umstrittener Doku Empörung aus
  • Jonas Mueller-Töwe
Von Jonas Mueller-Töwe
FeuerwehrPolizeiWeltkriegsbombe

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website