Sie sind hier: Home > Regional > Mainz >

Mainz: E-Scooter-Anbieter will betrunkene Fahrer stoppen

Test zur Fastnachtszeit  

E-Scooter-Anbieter will betrunkene Fahrer in Mainz stoppen

14.02.2020, 11:57 Uhr | t-online.de, cf

Mainz: E-Scooter-Anbieter will betrunkene Fahrer stoppen. Ein Mann hält sein Smartphone, auf der die "Lime"-App zu sehen ist (Symbolbild): Das Unternehmen will alkoholisierte Fahrer ausbremsen. (Quelle: imago images/Gottfried Czepluch)

Ein Mann hält sein Smartphone, auf der die "Lime"-App zu sehen ist (Symbolbild): Das Unternehmen will alkoholisierte Fahrer ausbremsen. (Quelle: Gottfried Czepluch/imago images)

Wer in Mainz zur Fastnachtszeit einen E-Scooter ausleihen will, muss zunächst fünf Fragen beantworten. Damit will der Anbieter "Lime" alkoholisierte Nutzer von einer Fahrt abhalten.

Der E-Scooter-Anbieter "Lime" will in Mainz zur Fastnachtszeit die Fahrtüchtigkeit der Fahrer testen. Wer einen Scooter ausleihen will, muss zunächst fünf Fragen beantworten, berichtet das Portal "Merkurist.de" unter Berufung auf einer Mitteilung des Unternehmens. Wer diese richtig beantworte, erhalte zwei kostenlose Freischaltcodes für einen E-Scooter.

So sollen Betrunkene bereits vor Fahrtbeginn gestoppt werden. Eine Frage lautet beispielsweise "Besoffen auf dem E-Scooter?", die Antwortmöglichkeiten lauten "Logo, macht doch Laune" oder "Tschüss, Führerschein!"

"Sicherheit hat für uns oberste Priorität"

"Du solltest nicht unter Einfluss von Alkohol fahren", heißt es deshalb zum Beginn des Tests deutlich. "Die Sicherheit für unsere Nutzer und im Stadtverkehr hat für uns oberste Priorität, und wir haben eine Null-Toleranz-Politik gegenüber Nutzern, die unsere E-Scooter unter Alkoholeinfluss fahren", zitiert das Portal Alexander Pfeil, General Manager von "Lime" Deutschland. 

Parallel zum Quiz erhalten Nutzer über ihre "Lime"-App auch Warnhinweise auf das Smartphone, die vor dem Fahrtbeginn bestätigt werden müssen. An den Umzugstagen werde es in Mainz außerdem Sperrzonen und Fahr- sowie Parkverbote geben, heißt es weiter. Konkrete Details sind allerdings noch nicht bekannt.

Der erste E-Scooter-Anbieter in Mainz, "Tier Mobility", startete im vergangenen August. Ab September kam "Lime" dazu. Die Bilanz der Polizei zur Anfangszeit war zunächst durchwachsen.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal