Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextBerichte: IS-Anführer verhaftetSymbolbild für einen TextEx-Formel-1-Boss Ecclestone verhaftetSymbolbild für ein VideoRussische Bombe sorgt für riesigen FeuerballSymbolbild für einen TextBoris Becker könnte bald abgeschoben werdenSymbolbild für einen TextSchwere Störung bei KartenzahlungenSymbolbild für einen TextÄrzte warnen Touristen in GriechenlandSymbolbild für ein VideoUkraine: Riesiger Krater nach Angriff auf Eisenbahn Symbolbild für einen TextEx-Bayern-Kapitän mit neuem JobSymbolbild für einen TextEintracht will Bayern-StarSymbolbild für einen TextEdith Stehfest teilt erotisches FotoSymbolbild für einen Watson TeaserBorussia Dortmund: Sponsor rechnet mit Mannschaft ab

Islamische Gemeinden rufen zum Impfen auf

Von dpa
21.01.2022Lesedauer: 1 Min.
Corona-Impfung
Eine Mitarbeiterin eines Impfzentrums impft einen Mann gegen Corona. (Quelle: Sven Hoppe/dpa/Symbolbild/dpa-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Die islamischen Verbände in Rheinland-Pfalz haben am Freitag in einem gemeinsamen Appell zum Impfen aufgerufen. "Die Corona-Situation ist für alle schwer", sagte der stellvertretende Vorsitzende des Moscheeverbands Ditib, Cihan Şen. Der Aufruf zum Freitagsgebet solle die bisherigen Impfaktionen auf Parkplätzen vor Moscheen noch einmal verstärken.

"Alle Muslime in Rheinland-Pfalz hoffen, dass sich mit möglichst umfassenden Impfungen die Pandemie bis zum Beginn des Fastenmonats Ramadan im April abschwächt", sagte Şen der Deutschen Presse-Agentur. Der Aufruf wurde auch von der Schura Rheinland-Pfalz, dem Landesverband der Islamischen Kulturzentren, von der Ahmadiyya-Gemeinschaft und anderen Verbänden mitgetragen.

"Impfen bleibt eine Teamleistung der ganzen Gesellschaft", erklärte Landesimpfkoordinator Daniel Stich. "Daher ist auch dieser Appell zum Freitagsgebet so immens wichtig, denn wir müssen noch mehr Menschen für die Impfung gegen das Coronavirus gewinnen. Nur gemeinsam können wir raus aus der Pandemie." Der Aufruf zum Impfen wurde beim "Runden Tisch Islam" vereinbart. Dessen Leiter Miguel Vicente würdigte in einer Mitteilung des Integrationsministeriums den Beitrag der islamischen Verbände und Moscheegemeinden für die gemeinsame Bekämpfung der Pandemie.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Themen
Deutsche Presse-AgenturMuslime

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website