Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextSchwere Störung bei KartenzahlungenSymbolbild für einen TextDeutsche Firma mit Affenpocken-ImpfstoffSymbolbild für einen TextUS-Staat verbietet fast alle AbtreibungenSymbolbild für einen TextThorsten Legat: Hodenverletzung in TV-ShowSymbolbild für einen TextLeverkusen-Torjäger verlängert VertragSymbolbild für einen TextSchotte bekommt zwei neue HändeSymbolbild für einen TextPolizei jagt brutale MesserstecherSymbolbild für einen TextVermisste in Essen tot aufgefundenSymbolbild für einen TextJenny Elvers: "Ich war brettervoll"Symbolbild für einen TextTopmodel ist wieder schwangerSymbolbild für einen Watson TeaserAmira Pocher mit speziellem Rat für Lombardi

6500 Anmeldungen für Novavax-Impfungen in Rheinland-Pfalz

Von dpa
25.01.2022Lesedauer: 1 Min.
Corona-Impfung
Ein Mann steht an einem Covid-19-Impfcenter hinter der Bodenaufschrift "Impfen". (Quelle: Arne Dedert/dpa/POOL/dpa/Symbolbild/dpa-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

In Rheinland-Pfalz haben sich nach Angaben des Gesundheitsministeriums bisher 6500 Menschen für eine Corona-Impfung mit dem Impfstoff Novavax angemeldet. Über das Impfportal des Landes können sich Interessenten seit Montag für eine Impfung mit diesem Vakzin anmelden, das im Unterschied zu den Entwicklungen von Biontech und Moderna nicht die von Impfskeptikern kritisch betrachtete mRNA-Technologie nutzt.

Mit Novovax könnten "Menschen, die bisher nicht den Weg zur Impfung gefunden haben, ihn jetzt finden", sagte Gesundheitsminister Clemens Hoch (SPD) am Dienstag in Mainz. Mit Novavax könnte die Impfquote in Rheinland-Pfalz vielleicht um einen Prozentpunkt steigen. "Jede Impfung hilft."

"Omikron ist auf dem Vormarsch", sagte Hoch zu der inzwischen dominierenden Coronavirus-Variante. Möglicherweise müsse mit weiteren Virusveränderungen gerechnet werden, die noch leichter übertragbar seien. Es gebe ein "sehr dynamisches exponenzielles Wachstum" der Infektionszahlen.

Zurzeit werden nach Angaben des Ministers rund 500 Menschen mit einer Corona-Infektion in Rheinland-Pfalz stationär behandelt. Von diesen benötige etwa die Hälfte wegen einer anderen Erkrankung medizinische Hilfe. Positiv sei, dass sich zuletzt die Zahl der Covid-19-Patienten auf den Intensivstationen kaum verändert habe. Am Dienstag waren es nach Daten der Deutschen Interdisziplinären Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (Divi) 84 Intensivpatienten mit Covid-19 in Rheinland-Pfalz.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Themen
COVID-19CoronavirusGesundheitsministeriumImpfstoffSPD

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website