• Home
  • Regional
  • N├╝rnberg
  • N├╝rnberg: FCN-Coach Jens Keller macht Kritikern Ansage


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild f├╝r einen TextOlympische Kernsportart vor dem AusSymbolbild f├╝r einen TextPolizist bei Drogeneinsatz schwer verletztSymbolbild f├╝r einen TextGiffey f├Ąllt auf falschen Klitschko reinSymbolbild f├╝r einen TextAuto rast durch H├╝tte mit FeierndenSymbolbild f├╝r ein VideoRiesige Wasserhose rast auf Urlaubsort zuSymbolbild f├╝r einen TextPolizist schie├čt 25-J├Ąhrigem in den BauchSymbolbild f├╝r ein VideoSchweigh├Âfer spricht ├╝ber seine BeziehungSymbolbild f├╝r einen TextTouristin: "Grausame" Behandlung auf MaltaSymbolbild f├╝r einen TextTiefe Einblicke beim FilmpreisSymbolbild f├╝r einen TextNiederl├Ąndische Royals in SommerlooksSymbolbild f├╝r einen TextBetrunkene aus Flugzeug geworfenSymbolbild f├╝r einen Watson TeaserDFB-Spielerin offen ├╝ber KrebserkrankungSymbolbild f├╝r einen TextPer Zug durch Deutschland - jetzt spielen

FCN-Coach Jens Keller steht hinter seiner Mannschaft

Von dpa
Aktualisiert am 15.06.2020Lesedauer: 1 Min.
Jens Keller gestikuliert: Der Trainer vom 1. FC N├╝rnberg hat seine Spieler verteidigt.
Jens Keller gestikuliert: Der Trainer vom 1. FC N├╝rnberg hat seine Spieler verteidigt. (Quelle: Archivbild/Alexander Hassenstein/getty/Pool/dpa-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Der 1. FC N├╝rnberg befindet sich im Abstiegskampf. Vor dem n├Ąchsten Spiel nimmt der N├╝rnberger Trainer Jens Keller seine Spieler dennoch in Schutz. Den Kritikern machte er eine klare Ansage.

Trainer Jens Keller hat vor dem direkten Abstiegsduell des 1. FC N├╝rnberg in der 2. Fu├čball-Bundesliga mit Aufsteiger SV Wehen Wiesbaden ein Einstellungsproblem seiner Profis bestritten. "Das verneine ich vehement, dass die Spieler nicht wollen und nicht an die Grenze gehen", sagte der 49-J├Ąhrige am Montag.

Von "Aktionismus" h├Ąlt Keller vor dem Schl├╝sselspiel am Dienstag nichts. Der "Club" liegt auf Relegationsplatz 16 zwei Punkte vor Wehen Wiesbaden und einem direkten Abstiegsplatz. Alles auf Sieg setzen werde er aber nicht. "Wir gehen dahin, um zu gewinnen. Wir werden aber sicherlich nicht ins offene Messer laufen. Das ist nicht der Plan. Wir werden nicht Hauruck-Fu├čball spielen", sagte Keller nach sechs sieglosen Geisterpartien seines Teams. Ein N├╝rnberger Sieg in Wiesbaden w├╝rde f├╝r den Gegner aber den Abstieg bedeuten, glaubt Keller: "Dann wird es f├╝r sie vorbei sein."

Personell gibt es f├╝r Keller einige Fragezeichen. Mehrere Spieler seien nach dem verlorenen Derby gegen Greuther F├╝rth angeschlagen, darunter die Leistungstr├Ąger Robin Hack und Konstantinos Mavropanos. Keller will unabh├Ąngig von der Fitness dieses Duos "Frische reinbringen", also Wechsel in der Startformation vornehmen.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Greuther F├╝rth holt Bayern-St├╝rmer Sieb
1. FC N├╝rnbergJens KellerWiesbaden

t-online - Nachrichten f├╝r Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Str├Âer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverl├Ąngerung FestnetzVertragsverl├Ąngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website