Sie sind hier: Home > Regional > Nürnberg >

Nürnberg/Fürth: Ausgesetztes Baby ist außer Lebensgefahr

"Die Kleine atmet selbstständig"  

Ausgesetztes Baby außer Lebensgefahr

09.06.2021, 17:37 Uhr | dpa

Nürnberg/Fürth: Ausgesetztes Baby ist außer Lebensgefahr. Ein Rettungswagen bei der Fahrt (Symbolbild): Passanten hatten das Baby auf einer Wiese entdeckt. (Quelle: imago images/Ralph Peters)

Ein Rettungswagen bei der Fahrt (Symbolbild): Passanten hatten das Baby auf einer Wiese entdeckt. (Quelle: Ralph Peters/imago images)

Nachdem Passanten ein Baby auf einer Wiese im Landkreis Fürth gefunden hatten, sitzt die Mutter des Neugeborenen in Untersuchungshaft. Nun gibt es eine erfreuliche Nachricht: Das Kind ist außer Lebensgefahr.

Eine Woche nach dem Fund eines ausgesetzten Neugeborenen in Mittelfranken ist das Baby außer Lebensgefahr. "Die Kleine atmet selbstständig", sagte eine Sprecherin des Klinikums Fürth. Folgeschäden seien zwar immer noch nicht auszuschließen. Aber: "Insgesamt sind wir vorsichtig optimistisch", sagte die Sprecherin. Zuvor hatte der Bayerische Rundfunk berichtet.

Das Kind war vergangenen Mittwoch stark unterkühlt von Passanten auf einer Wiese in Langenzenn (Landkreis Fürth) gefunden worden. Die 19-jährige Mutter des Mädchens sitzt in Untersuchungshaft.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Weltbild.detchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: