• Home
  • Regional
  • Stuttgart
  • Esslingen: Mann soll Ehefrau getötet haben – dann rast er gegen Baum


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextEuroraum: Inflation auf HöchststandSymbolbild für einen Text"Tatort"-Schauspieler Klaus Barner ist totSymbolbild für einen TextBayern-Stars überraschen mit AussagenSymbolbild für einen Text87-jähriger Rollstuhlfahrer erstochenSymbolbild für einen TextMietwagen werden wieder günstigerSymbolbild für einen TextStreit zwischen Autofahrern endet blutigSymbolbild für einen TextVorsicht vor Mail der BundesregierungSymbolbild für einen TextSchiffsunglück: Wichtiger Kanal gesperrtSymbolbild für einen TextWann das neue iPhone erscheinen sollSymbolbild für einen TextGanze Schule reist von Dortmund nach SyltSymbolbild für einen TextStreit in Berliner Freibad eskaliertSymbolbild für einen Watson TeaserHelene Fischer: Sorge vor Mega-KonzertSymbolbild für einen TextNach der Ernte ist vor der Ernte

Mann soll Frau getötet haben – dann raste er gegen einen Baum

Von t-online, mics

Aktualisiert am 28.06.2022Lesedauer: 2 Min.
Bei einem Autounfall zwischen zwischen Köngen und Denkendorf ist ein 79-Jähriger schwer verletzt worden.
Schwer zerstörter Skoda: Der 79-jährige Fahrer ist mit dem Wagen frontal gegen einen Baum gekracht. (Quelle: SDMG / Kohls)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Bei einem Unfall bei Esslingen ist ein 79-Jähriger schwer verletzt worden. Als Polizisten seine Frau benachrichtigen wollen, finden sie diese tot auf.

Weil er seine Ehefrau getötet haben soll, ermitteln die Staatsanwaltschaft Stuttgart und die Kriminalpolizeidirektion Esslingen gegen einen 79-Jährigen aus Esslingen. Das teilten die Behörden am Dienstag mit. Der Mann war am Vormittag bei einem Unfall zwischen Köngen und Denkendorf schwer verletzt worden.

Der 79-Jährige war dort mit seinem Pkw auf einem Betonweg parallel zur L1200 in Richtung Denkendorf unterwegs. Dabei kam er mit dem Wagen von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen Baum. Er kam mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus

Ein Rettungshubschrauber brachte den lebensgefaehrlich verletzten Fahrer in eine Klinik.
Ein Rettungshubschrauber brachte den lebensgefaehrlich verletzten Fahrer in eine Klinik. (Quelle: SDMG / Kohls)

Nachdem gegen 11.30 Uhr die Angehörigen des aus dem Kreis Esslingen stammenden Mannes verständigt werden sollten, fanden die Beamten seine 77-jährige Ehefrau tot im gemeinsamen Wohnhaus auf. Sie war nach derzeitigen Erkenntnissen gewaltsam zu Tode gekommen.

Esslingen: Genauer Tatablauf noch unklar

Ob der Unfall ein versuchter Suizid des Tatverdächtigen Ehemannes ist, wird derzeit von der Polizei untersucht, wie ein Polizeisprecher auf Nachfrage von t-online mitteilte. Zur Art der Verletzungen sowie zur möglichen Tatwaffe wollte die Polizei keine Angaben machen. Dasselbe gilt für den Todeszeitpunkt und den Zeitablauf. Unklar ist auch, wie die Beamten die Frau vor Ort vorgefunden haben.

ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
Putin führt Russland in die Falle
Russlands autokratisch regierender Präsident Wladimir Putin setzt seinen aggressiven Kurs unbeirrt fort.


Die Ermittlungen der Kriminalpolizei dauern an, derzeit (Stand 15 Uhr) befindet sich die Spurensicherung noch vor Ort. Das Fahrzeug musste abgeschleppt werden, an ihm entstand laut Polizeisprecher ein Schaden von mehreren tausend Euro.

Hinweis: Hier finden Sie sofort und anonym Hilfe, falls Sie viel über den eigenen Tod nachdenken oder sich um einen Mitmenschen sorgen.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
EsslingenPolizeiUnfallŠkoda Auto

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website