t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



Menü Icon
t-online - Nachrichten für Deutschland
HomeRegionalStuttgart

Stuttgart: Millionendiebin Mirnesa S. muss drei Jahre in Haft


Landgericht Stuttgart
Millionendiebin Mirnesa S. muss drei Jahre in Haft

Von t-online, mics

Aktualisiert am 17.07.2023Lesedauer: 2 Min.
Mirnesa S.: Nach ihrem Millionendiebstahl muss sie für drei Jahre in Haft.Vergrößern des BildesMirnesa S.: Nach ihrem Millionendiebstahl muss sie für drei Jahre in Haft. (Quelle: Screenshot)
Auf Facebook teilenAuf x.com teilenAuf Pinterest teilen
Auf WhatsApp teilen

Mirnesa S. hatte 1,25 Millionen Euro von einer Geldtransport-Firma gestohlen. Nun wurde sie vom Landgericht Stuttgart zu einer Haftstrafe verurteilt.

Ihr Fall hatte bundesweit für Schlagzeilen gesorgt: Mirnesa S. hat von einem Stuttgarter Geldtransportunternehmen Bargeld in Millionenhöhe gestohlen. Nun muss sie ins Gefängnis. Insgesamt 1,25 Millionen Euro hatte sie erbeutet, sich anschließend ins Ausland abgesetzt, dann aber in Zusammenarbeit mit ihrem Anwalt gestellt. Am Stuttgarter Flughafen wurde sie festgenommen.

Mit dem Urteil wegen besonders schweren Diebstahls folgte das Landgericht Stuttgart dem Antrag der Staatsanwaltschaft. Mirnesa S. muss demnach für drei Jahre in Haft. Strafmildernd wirkte sich wohl ihr Geständnis aus, wie auch die Tatsache, dass sie sich selbst stellte. "Meine Mandantin wurde für die Tat bewusst ausgenutzt. Sie ist voll geständig und bereut den Diebstahl", sagte ihr Verteidiger laut Focus im Verlauf des Prozesses.

Tiktok-Videos während der Flucht

Am 14. Oktober 2022 hatte die damalige Angestellte eine Geldtransporterfirma insgesamt rund 1,25 Millionen Euro in bar erbeutet. Anschließend tauchte sie unter. Mit Hochdruck fahndete die Stuttgarter Polizei nach der tätowierten 42-Jährigen, die sich inzwischen ins Ausland, offenbar nach Montenegro, abgesetzt hatte. Von dort posierte sie immer wieder für TikTok-Videos. Ihr damaliger Freund und Komplize verhöhnte gar die Ermittler. Auch "Aktenzeichen XY" berichtete damals.

Ende Januar dann die Wende: Die Millionendiebin wurde am Flughafen in Stuttgart verhaftet. Sie hatte wohl zuvor über ihren Rechtsanwalt angekündigt, sich stellen zu wollen. Von der Beute fehlte jedoch weiterhin jede Spur: "Die Ermittlungen zum Verbleib des Geldes dauern an", erklären Staatsanwaltschaft und Polizei Stuttgart. Das hat sich offenbar bis heute nicht geändert, wie der Prozess laut diverser Medienberichte zeigte.

Vergleichsweise milde Strafe

Laut Staatsanwaltschaft hatte Mirnesa S. wohl mindestens zwei Komplizen. Ein 45 Jahre alter Mann sitze wie sie in Haft, hieß es. Er soll die Flucht von Mirnesa S. sowie die eines weiteren Mannes, ihrem Ex-Partner, organisiert haben. Von Letzterem fehlt allerdings bis heute jede Spur. Er sei der Drahtzieher hinter dem Diebstahl gewesen, sagte Mirnesa S. vor Gericht aus.

Der Richter glaubte ihr das offenbar und sprach wohl auch deshalb die vergleichsweise milde Strafe von drei Jahren Gefängnis aus. Möglich wäre eine Freiheitsstrafe bis zu zehn Jahren gewesen. Die 1,25 Millionen Euro muss sie allerdings zurückzahlen – plus Zinsen.

Verwendete Quellen
  • Eigene Recherche
  • bild.de: "Millionen-Diebin Mirnesa muss nur drei Jahre in Haft"
  • focus.de: "Nach irrem Geständnis: Millionen-Diebin muss drei Jahre in Haft"
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...



TelekomCo2 Neutrale Website