Sie sind hier: Home > Regional > Stuttgart >

Gewerkschaft: 500 Beschäftigte beteiligen sich an Warnstreik

Stuttgart  

Gewerkschaft: 500 Beschäftigte beteiligen sich an Warnstreik

26.11.2021, 13:31 Uhr | dpa

Bei einem Warnstreik im Öffentlichen Dienst haben sich am Freitag über 500 Beschäftigte an einer Kundgebung in Stuttgart beteiligt. Verdi-Chef Frank Werneke sagte: "Die Finanzministerinnen und Finanzminister im Arbeitgeberlager leben teilweise in einer Welt alternativer Fakten." Sie wischten Corona als temporäre Belastung vom Tisch und negierten gleichzeitig die jüngsten Steuerschätzungen, die ihnen satte Mehreinnahmen prognostizieren. In die Kliniken sei die Lage dramatisch. "Eine Aufwertung im Gesundheitswesen duldet keinen Aufschub mehr."

Die dritte Verhandlungsrunde findet am Wochenende in Potsdam statt. Neben Beschäftigten aus Stuttgart und der Region nahmen Warnstreikende aus Heilbronn sowie aus Zentren für Psychiatrie an der Abschlusskundgebung teil, wie Verdi mitteilte. Warnstreiks gab es bei Universitäten, Studierendenwerken und Landesdienststellen sowie auch beim Staatstheater und der Wilhelma.

Die Gewerkschaften fordern fünf Prozent mehr Gehalt für die rund eine Million Beschäftigten des öffentlichen Dienstes der Länder - mindestens 150 Euro monatlich, für Pflegekräfte mindestens 300 Euro im Monat. Die Tarifgemeinschaft deutscher Länder (TdL) hatte dies als unrealistisch zurückgewiesen.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deKlingel

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: