Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextJörg Pilawa: Trennung nach 23 JahrenSymbolbild für einen TextFaktencheck: ESC-Gewinner mit Hitlergruß?Symbolbild für einen TextAbsteiger präsentiert neuen TrainerSymbolbild für ein VideoDeutsche meckern über den BallermannSymbolbild für einen Watson TeaserBoris Becker nimmt kuriosen Knast-Job anSymbolbild für einen Text"Wetten, dass..?": Nächster Termin stehtSymbolbild für einen TextÖkonom warnt vor "apokalyptischen" PreisenSymbolbild für einen TextZDF-Serienstar Rainer Basedow ist totSymbolbild für einen TextUrsache von Plötzlichem Kindstod entdecktSymbolbild für einen TextVollsperrung auf A7 nach UnfallSymbolbild für einen TextDiese App erkennt Falschgeld für Sie

Drei Kandidaten bei Bischofswahl in Württemberg

Von dpa
30.11.2021Lesedauer: 1 Min.
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Bei der Bischofswahl der Evangelischen Landeskirche in Württemberg im kommenden März haben eine Frau und zwei Männer ihre Kandidatur angekündigt. Die Pfarrerin Viola Schrenk, der Dekan Ernst-Wilhelm Gohl und Gottfried Heinzmann, der Chef eines diakonischen Unternehmens, wollen die Nachfolge von Landesbischof Frank Otfried July antreten. Das teilte die Präsidentin der Landessynode, Sabine Foth, am Dienstag in Stuttgart mit. Der 67 Jahre alte July ist seit 2005 Bischof in Württemberg und geht im Juli kommenden Jahres in den Ruhestand.

Foth sagte: "Ich bin froh, dass wir drei profilierte und verbindende Kandidierende für das Amt der Landesbischöfin beziehungsweise des Landesbischofs gefunden haben." Das Trio sei vom Nominierungsausschuss benannt worden.

Schrenk (51) ist promovierte Theologin und Studieninspektorin am Evangelischen Stift der Landeskirche in Tübingen. Der 58 Jahre alte Gohl ist seit 2006 Dekan in Ulm und seit 2007 Mitglied des württembergischen Kirchenparlaments. Heinzmann (56) ist seit 2017 Vorstandsvorsitzender von "die Zieglerschen", einem diakonischen Unternehmen, das an 56 Standorten im Südwesten aktiv ist.

Die Bischofswahl im kommenden Jahr soll in Präsenz stattfinden. Für die Wahl ist eine Zweidrittel-Mehrheit notwendig. Die Amtszeit beträgt zehn Jahre. Eine Wiederwahl ist möglich.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
Mehrere Verletzte bei Massenschlägerei auf Backnanger Spielplatz

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website