t-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



Menü Icon
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
HomeRegionalStuttgart

Stuttgart/Göppingen: Corona-Demonstrantin wurde mit Luftgewehr beschossen


Polizei ermittelt
Corona-Demonstrantin wohl mit Luftgewehr beschossen

Von t-online, mtt

Aktualisiert am 08.02.2022Lesedauer: 2 Min.
Luftgewehrmunition (Symbolbild): In Göppingen soll die Teilnehmerin einer Corona-Demo beschossen worden sein.Vergrößern des BildesLuftgewehrmunition (Symbolbild): In Göppingen soll die Teilnehmerin einer Corona-Demo beschossen worden sein. (Quelle: Panthermedia/imago-images-bilder)
Auf Facebook teilenAuf x.com teilenAuf Pinterest teilen
Auf WhatsApp teilen

Bei einer Demo von Gegnern der Corona-Maßnahmen ist offenbar eine Teilnehmerin beschossen worden. Die Polizei geht von einer Attacke mit einem Luftgewehr aus – und berichtet von aggressiver werdender Stimmung.

Der mutmaßliche Schuss fiel um kurz nach 19 Uhr am Montagabend: In Göppingen bei Stuttgart ist eine Teilnehmerin eines "Querdenker"-Protestes wohl mit einem Luftgewehr beschossen worden. Wie ein Polizeisprecher t-online am Dienstag sagte, hatten sich die Demonstranten zuvor zu einem unangemeldeten Protestmarsch getroffen.

Die Gegner der Corona-Maßnahmen zogen durch die Stadt und waren gerade auf der Hauptstraße unterwegs, als eine Teilnehmerin plötzlich einen Schmerz am unteren Rücken verspürte – und ein Luftgewehrgeschoss in ihrer Jacke fand.

Polizei: "Auf einen Menschen zu schießen, ist immer gefährlich"

"Wir können nicht von der Hand weisen, dass die Frau beschossen wurde", sagte Polizeisprecher Wolfgang Jürgens zu t-online. "Dem Augenschein nach ist das Geschoss ins Gewebe der Jacke eingedrungen und dann darin hängen geblieben. Die Ermittlungen laufen."

Die 32-jährige Demonstrantin sei nur leicht verletzt worden. Woher der Schuss kam, sei noch unklar. Ein Schussgeräusch habe, so der aktuelle Stand der Ermittlungen, niemand auf der Demo wahrgenommen.

Nach Angaben des Sprechers handelt es sich bei Luftgewehrgeschossen um kleine Bleikügelchen, ähnlich jenen, wie sie bei Schießbuden auf Jahrmärkten verwendet werden. "In diesem Fall ist alles glimpflich ausgegangen", sagte der Sprecher. "Aber auf einen Menschen zu schießen, ist immer gefährlich." Abhängig unter anderem von Distanz und Geschossenergie könnten auch ein Luftgewehr oder eine Luftpistole schwere Verletzungen hervorrufen.

Göppingen: Demo-Teilnehmer soll gegen Auto getreten haben

Insgesamt würde die Polizei bei den Corona-Demos eine angespannter werdende Stimmung ausmachen, sagte der Sprecher weiter: "Auf jedem lastet die Pandemie, und dass sich manche in Aggressivität flüchten, nimmt tendenziell zu. Wir befürchten, dass das noch schlimmer wird." Konflikte zwischen Demo-Teilnehmern und Gegnern des Protests könnten sich noch verschärfen.

Ein weiterer Vorfall auf der Demonstration am Montagabend unterstreicht die aufgeheizte Stimmung: An einer Kreuzung sei ein Demo-Teilnehmer aggressiv gegenüber einer Autofahrerin aufgetreten, sagte der Sprecher. Demnach soll der Mann gegen den Wagen der Frau getreten haben.

Verwendete Quellen
  • Telefonat mit der Polizei
  • Mit Material der Nachrichtenagentur dpa
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

t-online - Nachrichten für Deutschland


TelekomCo2 Neutrale Website