Sie sind hier: Home > Regional > Wolfsburg >

Wolfsburg: 45 Polizeibeamte bei Fahrradkontrollen im Einsatz

Länderübergreifende Aktion  

45 Polizeibeamte bei Fahrradkontrollen im Einsatz

06.05.2021, 14:26 Uhr | t-online

Wolfsburg: 45 Polizeibeamte bei Fahrradkontrollen im Einsatz. Zwei Polizeibeamte stehen am Straßenrand und tragen Fahrrradhelme und eine Maske: Bei der länderübergreifenden Aktion wurden viele Verstöße festgestellt. (Quelle: Polizei Wolfsburg)

Zwei Polizeibeamte stehen am Straßenrand und tragen Fahrrradhelme und eine Maske: Bei der länderübergreifenden Aktion wurden viele Verstöße festgestellt. (Quelle: Polizei Wolfsburg)

"Radfahrende im Blick" lautet das Thema einer Verkehrsaktion an der auch die Polizei Wolfsburg beteiligt ist. Sie will Fahrer auf Regeln und Schutzmaßnahmen im Straßenverkehr aufmerksam machen.

In Wolfsburg haben Polizisten seit Mittwoch 195 Fahrzeuge, darunter 134 Radfahrer, sechs Pedelec-Fahrer, fünf E-Scooter und vier Krafträder kontrolliert. Das teilte die Polizei in einer Pressemitteilung mit. 

Im Rahmen einer länderübergreifenden Maßnahme standen Radfahrende besonders im Fokus der Beamten. 45 Beamte der Polizeiinspektion Wolfsburg-Helmstedt waren dafür im Einsatz. Dabei sollten nicht nur Verkehrsverstöße geahndet, sondern vor allem Aufmerksamkeit geschaffen werden. Dazu gehörte beispielsweise der Appell an alle Zweiradfahrer, einen Helm zu tragen, um sich selbst zu schützen.

Zahlreiche Verstöße gegen Verkehrsregeln festgestellt

"Leider trugen eine Vielzahl der kontrollierten Zweiradfahrer keinen Schutzhelm", stellt Andreas Wagner, Sachbearbeiter Einsatz und Verkehr der Polizei Wolfsburg, fest. "Fahrradfahrer zählen weiterhin zu der Gruppe der schwächeren Verkehrsteilnehmenden. Sie umgibt kein schützender Rahmen oder eine Knautschzone", so Wagner weiter. Viele Unfälle führen daher zu schweren Verletzungen.

Bei den Kontrollen registrierten die Beamten insgesamt 101 Verstöße gegen die geltenden Verkehrsregeln. 29 Fahrer fuhren nicht auf den vorgesehenen Radfahrwegen, 25 Fahrräder hatten technische Mängel, heißt es. Außerdem wurde das Rotlicht einer Ampel missachtet oder während der Fahrt telefoniert.

Die Aktionen rund um die Sicherheit im Straßenverkehr werden in den nächsten Wochen fortgeführt. Sie enden am 19. Juni mit dem Verkehrssicherheitstag.

Verwendete Quellen:

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Media Markttchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: