Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextSchlaganfall? Meghans Vater in KlinikSymbolbild für einen TextRockstar muss in TherapieSymbolbild für einen TextUngarn ruft Notstand ausSymbolbild für einen TextWie russische Staatsmedien über den Krieg berichtenSymbolbild für einen TextDiese Sperrungen gelten für Urlauber zum G7-GipfelSymbolbild für einen TextUnter Tränen: Tennisstar beendet KarriereSymbolbild für einen TextNächster Dämpfer für Flughafen BERSymbolbild für einen TextAmira Pochers Brüste nach Show kleinerSymbolbild für einen TextTech-Aktie reißt Wall Street nach untenSymbolbild für einen TextMehrere Schwerverletzte nach Sprung von ZugSymbolbild für einen Watson TeaserHummels' Partnerin provoziert mit Liebes-Geständnis

Gegnertausch im Eishockey nach Wolfsburger Corona-Ausbruch

Von dpa
26.01.2022Lesedauer: 1 Min.
Corona-Test
Ein Mitarbeiter hält ein Corona-Teströhrchen in den Händen. (Quelle: Sven Hoppe/dpa/Symbolbild/dpa-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Wegen eines erneuten Corona-Ausbruchs bei den Grizzlys Wolfsburg kommt es in der Deutsche Eishockey Liga zu einem kurzfristigen Gegnertausch. Da die ursprünglich geplante Partie zwischen den Augsburger Panthern und den Wolfsburgern nicht stattfinden kann, springen die eigentlich spielfreien Iserlohn Roosters am Freitagabend (19.30 Uhr/MagentaSport) als neuer Gegner des bayerischen Clubs ein. Das gab die DEL am Mittwoch in einer Mitteilung bekannt. Zwischen Augsburg und Iserlohn stand noch ein Nachholspiel aus, für das es bislang keinen Termin gab.

Die Wolfsburger hatten am Dienstagabend auf ihrer Internetseite "einen erneuten größeren Corona-Ausbruch" bekanntgeben. Zahlen nannten sie nicht, in der Mitteilung stand lediglich: "Mehrere Personen sind betroffen." Das Gesundheitsamt der Stadt ließ daraufhin den Trainingsbetrieb der Grizzlys bis einschließlich Donnerstag stoppen und für Freitag weitere Tests anordnen. Die DEL sagte deshalb zumindest das Wolfsburger Spiel in Augsburg ab.

Beim Vizemeister der vergangenen Saison musste wegen mehrerer Coronafälle erst in der ersten Januar-Hälfte das komplette Team in Quarantäne. "Als Liga müssen wir uns nächste Woche zusammensetzen und einen Plan machen, wie wir die Saison bis zum Ende gestalten. Wir können nicht immer nur reagieren", sagte der Wolfsburger Manager Karl-Heinz Fliegauf deshalb dem Internetportal Sportbuzzer.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Themen
EishockeyWolfsburg

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website