Sie sind hier: Home > Regional > Wuppertal >

Wuppertaler SV laut Investor nicht in Existenz bedroht

Finanzielle Schwierigkeiten  

Investor des Wuppertaler SV zweifelt nicht an Club-Existenz

02.04.2020, 15:30 Uhr | t-online.de

Wuppertaler SV laut Investor nicht in Existenz bedroht. Friedhelm Runge: Er sieht den WSV durch die Corona-Krise nicht in Gefahr. (Quelle: imago images/Revierfoto)

Friedhelm Runge: Er sieht den WSV durch die Corona-Krise nicht in Gefahr. (Quelle: Revierfoto/imago images)

Wegen der Corona-Krise hat der Wuppertaler SV schon Kurzarbeitergeld beantragen müssen. Auch davor war der Club finanziell angeschlagen. Doch ein langjähriger Investor gibt Entwarnung.

Der Wuppertaler SV muss sich laut seines Investors Friedhelm Runge keine Sorgen machen, von der Corona-Krise in seiner Existenz bedroht zu sein. Wie der "Kicker" berichtet, hat der langjährige Mäzen des Vereins zugesagt, auch in Zeiten von Corona dem Club finanziell unter die Arme zu greifen und bei den Gehältern einzuspringen.

Auf keinen Fall wäre der Verein in seiner Existenz bedroht", sagte Runge in dem Interview. Denn dadurch, dass der Verein sowieso keine große Einnahmen durch Zuschauer erziele, würden diese Ausgaben nun auch nicht fehlen. Der 81-Jährige war in de Vergangenheit bereits öfters dem auch sportlich strauchelnden Verein zur Hilfe gekommen.

Erst vor einer Woche wurde bekannt, dass der WSV wegen der Corona-Krise für 15 Prozent seiner Mitarbeiter Kurzarbeitergeld bei der Bundesagentur für Arbeit beantragen musste. Die restlichen 85 Prozent würden nicht die Voraussetzungen für die staatliche Leistung haben, hieß es. "Aus meiner Sicht sind die Probleme keineswegs so riesig, wie sie erscheinen", sagte Runge dem Kicker weiter.

Verwendete Quellen:

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal