Sie sind hier: Home > Sport > Formel 1 >

Formel 1: Teamchef von Sebastian Vettels Rennstall Aston Martin hört auf

Mit sofortiger Wirkung  

Teamchef verlässt Vettels Rennstall

05.01.2022, 14:33 Uhr | t-online, sid

Formel 1: Teamchef von Sebastian Vettels Rennstall Aston Martin hört auf. Otmar Szafnauer (l.) im Gespräch mit Sebastian Vettel: In Zukunft arbeiten die beiden nicht mehr zusammen. (Quelle: imago images/Motorsport Images)

Otmar Szafnauer (l.) im Gespräch mit Sebastian Vettel: In Zukunft arbeiten die beiden nicht mehr zusammen. (Quelle: Motorsport Images/imago images)

Im März startet die neue Saison der Formel 1. Mit ambitionierten Zielen wird auch Aston Martin an den Start gehen. Doch der Rennstall muss nun eine große Personalfrage klären.

Der viermalige Formel-1-Weltmeister Sebastian Vettel erhält in der kommenden Saison bei Aston Martin einen neuen Teamchef. Wie der britische Rennstall am Mittwoch mitteilte, verlässt Otmar Szafnauer das Unternehmen mit sofortiger Wirkung. Der 57-Jährige ist ein Vertrauter Vettels, er galt als Schlüsselfigur bei der Verpflichtung des Heppenheimers zur abgelaufenen Saison.

Im November hatten sich die Indizien für einen Abgang des US-Amerikaners mit rumänischen Wurzeln verdichtet, französische Medien berichteten von einer bevorstehenden Einigung mit dem Konkurrenten Alpine. Szafnauer, der seit 2009 für Force India und die Nachfolgeteams Racing Point sowie Aston Martin zuständig war, sprach von Gerüchten und verwies auf seinen "langfristigen Vertrag". Auf mehrfache Nachfrage, ob er 2022 definitiv bei Aston Martin beschäftigt sein werde, sagte er am Rande des Rennens in Sao Paulo: "Wenn ich in die Zukunft schauen könnte, wäre ich in Las Vegas."

Aston Martin kündigte am Mittwoch an, Szafnauers Rolle werde "innerhalb des Führungsteams verwaltet, bis ein Nachfolger ernannt wird". Man nehme sich etwas Zeit, um Optionen zu prüfen. Der Fokus des Teams liege derzeit auf der Vorbereitung eines möglichst konkurrenzfähigen Autos für den Start der neuen Saison in März.

Große Ambitionen, noch wenig Ertrag

Das Team hat die Ambition, mittelfristig um Siege und auch um die Weltmeisterschaft zu fahren. 2021 belegte Aston Martin allerdings lediglich Rang sieben in der Konstrukteurswertung, Vettel kam in der Fahrer-WM nicht über Platz zwölf hinaus.

Im Verlauf des Jahres hatte Eigentümer Lawrence Stroll, Vater von Vettels Stallkollegen Lance Stroll, eifrig Top-Mitarbeiter von anderen Rennställen abgeworben. Ende September holte Aston Martin den früheren McLaren-Teamchef Martin Whitmarsh als Geschäftsführer für die Technologiesparte an Bord, Szafnauer wurde dem Briten unterstellt.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur SID

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deKlingel

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: