Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
HomeSportFußballWM

Wutanfall nach WM-Aus: Belgiens Romelu Lukaku schlägt Scheibe ein


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextZDF stellt erfolgreiche Sendung einSymbolbild für einen TextFehler in Werbung sorgt für LacherSymbolbild für einen TextModeratorin reagiert auf RAF-VersprecherSymbolbild für einen TextPolizist tötet Hund mit MaschinenpistoleSymbolbild für einen TextDjokovic feiert großen Triumph
Holt sich der HSV Platz zwei zurück?
Symbolbild für einen TextSchwerer Unfall: Wrack zufällig entdecktSymbolbild für einen TextRock-Legende Tom Verlaine ist totSymbolbild für einen Text15-Jährige seit einer Woche vermisstSymbolbild für einen TextNeues Karnevals-Lied sorgt für AufregungSymbolbild für einen TextSeniorin mit vier Promille im Auto erwischtSymbolbild für einen Watson TeaserDschungel-Affäre: Brisante Info enthülltSymbolbild für einen TextPer Zug durch Deutschland – jetzt spielen
Anzeige
Loading...
Loading...
Loading...

Wutanfall nach WM-Aus: Belgien-Star schlägt Scheibe ein

Von t-online, dpa
Aktualisiert am 01.12.2022Lesedauer: 1 Min.
Romelu Lukaku: Der 29-Jährige spielt seit 2010 für die belgische Nationalmannschaft.
Romelu Lukaku: Der 29-Jährige spielt seit 2010 für die belgische Nationalmannschaft. (Quelle: IMAGO/Peter De Voecht)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Erst das WM-Aus, dann der Trainer-Rücktritt. Für die Belgier war es ein Abend zum Vergessen. Vor allem bei Romelu Lukaku saß die Enttäuschung tief.

Wieder kein Titel für die goldene Generation. Belgien scheidet nach einem 0:0 gegen Kroatien bereits in der Vorrunde enttäuschend aus. Auch Trainer Roberto Martínez gibt auf. Der 49-Jährige hat nach dem Spiel seinen Rücktritt verkündet (mehr dazu lesen Sie hier). Dabei hätte Stürmerstar Romelu Lukaku Belgien mehrfach ins WM-Achtelfinale schießen können.

Der zuletzt angeschlagene Profi wurde zur zweiten Halbzeit eingewechselt. In der 61. Minute touchierte sein Ball nur den Pfosten. In der Schlussphase vergab er dann völlig freistehend vor dem Tor (89.). Mit dem Abpfiff weinte er bittere Tränen und schlug wütend auf die Trainerbank ein. Doch es kam noch schlimmer. Als seine Tränen getrocknet waren, schlug Lukaku vor Wut die Plexiglasscheibe der Trainerbank aus seiner Halterung.

Die WM in Katar läuft. t-online ist vor Ort und berichtet über das brisanteste Turnier der Fußballgeschichte. Mit dem WM-Push verpassen Sie keine News mehr. Hier können Sie ihn abonnieren.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Eigene Beobachtungen
  • Mit Material der Nachrichtenagentur dpa
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
Attacken auf deutschen Schiri: Fifa sperrt vier Spieler
BelgienKroatien
WM 2022



t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website