Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland

HomeSportMehr SportHandball

Handball-Bundesliga | SC Magdeburg gewinnt 32:28 beim TVB Stuttgart


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für ein VideoVermisste und Todesopfer auf FerieninselSymbolbild für einen TextBelarus: Außenminister überraschend totSymbolbild für einen TextNach 21 Jahren: Star verlässt RTL-SerieSymbolbild für einen TextChina: Rekord an Corona-NeuinfektionenSymbolbild für einen TextSachsen-Anhalt: Ex-Finanzminister ist totSymbolbild für einen TextWM-Aus für Favoriten abgewendetSymbolbild für einen TextLottogewinner: So viel Geld ist schon wegSymbolbild für einen TextPortugal: Stürmer-Legende gestorbenSymbolbild für einen TextTaiwan: China-Freunde gewinnen bei WahlSymbolbild für einen TextItalien: Pornostar tritt bei Wahl anSymbolbild für einen TextMann stürzt mit 4,9 Promille vom E-RollerSymbolbild für einen Watson TeaserVerletzter WM-Star teilt Schock-FotoSymbolbild für einen TextGelenkersatz: Gibt es eine Altersgrenze?
Anzeige
Loading...
Loading...
Loading...

SC Magdeburg gewinnt 32:28 beim TVB Stuttgart

Von dpa
16.11.2022Lesedauer: 1 Min.
Magnus Saugstrup
Mit neun Treffern bester Werfer des SC Magdeburg beim TVB Stuttgart: Magnus Saugstrup. (Quelle: Gregor Fischer/dpa/dpa-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Der SC Magdeburg hat den achten Saisonsieg in der Handball-Bundesliga gefeiert. Drei Tage vor dem Topduell gegen den THW Kiel gewann der deutsche Meister mit 32:28 (15:12) beim TVB Stuttgart.

Mit 17:3 Punkten und zwei Spielen weniger bleibt der SCM dem Tabellenführer Füchse Berlin (21:3) auf den Fersen. Beste Werfer der Partie waren Magnus Saugstrup mit neun Toren für Magdeburg und Daniel Fernandez mit sechs Treffern für Stuttgart.

Dass die Schwaben sich vor den 4233 Zuschauern nicht abhängen ließen, lag hauptsächlich an der starken Leistung von Silvio Heinevetter. Der TVB-Schlussmann, der von 2005 bis 2009 das Trikot der Magdeburger getragen hatte, machte immer wieder gute Chancen der Gäste zunichte. Am Ende stand der 38-Jährige bei elf Paraden.

In der 49. Minute brachte Fynn-Luca Nicolaus die Gastgeber mit seinem Tempogegenstoßtreffer zum 25:26 wieder auf ein Tor heran. SCM-Trainer Bennet Wiegert nahm eine Auszeit und forderte seine Mannschaft auf "im Kopf klar zu bleiben." Die Magdeburger spielten fortan wieder fokussierter und hatten beim 30:26 (55.) durch Michael Damgaard die Partie für sich entschieden.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Nachrichtenagentur dpa
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Themen
MagdeburgTHW Kiel
Formel 1



t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website