• Home
  • Themen
  • Nigeria


Nigeria

Nigeria

Museumsdirektorin erfreut ĂŒber Einigung zu Benin-Bronzen

Die Direktorin des Kölner Rautenstrauch-Joest-Museums, Nanette Snoep, hat sich erfreut ĂŒber die Einigung zur RĂŒckgabe der Benin-Bronzen geĂ€ußert.

Museumsdirektorin Nanette Snoep

Nach der Einigung zwischen Deutschland und Nigeria ĂŒber die sogenannten Benin-Bronzen werden weitere RĂŒckgaben von Kunstobjekten aus anderen LĂ€ndern erwartet, die als koloniales Raubgut gelten.

Skulpturen aus Nigeria im Linden-Museum Stuttgart

Nach der Einigung zwischen Deutschland und Nigeria ĂŒber die sogenannten Benin-Bronzen werden weitere RĂŒckgaben von Kunstobjekten aus anderen LĂ€ndern erwartet, die als koloniales Raubgut gelten.

Skulpturen aus Nigeria im Linden-Museum Stuttgart

Die Stadt Hamburg will die geraubten Kunstwerke aus dem Hamburger Museum nach Nigeria ĂŒberfĂŒhren. Nun steht noch die Zusage der Hamburger BĂŒrgerschaft aus.

Gedenkköpfe eines Königs aus Benin (Archivbild): 179 Raubkunstwerke sind in Hamburger Museen vertreten.

Deutsche Museen mĂŒssen die Benin-Bronzen an Nigeria zurĂŒckgeben. Darauf einigten sich beide LĂ€nder nach einer langen Auseinandersetzug. Die wertvollen Objekte stammen meist von PlĂŒnderungen.

Einigung zu RĂŒckgaben von Benin-Bronzen aus deutschen Museen

Ein Augenhöhlenbruch und eine Verletzung des Augapfels – das ist das Resultat einer mutmaßlichen Misshandlung eines Mannes in einem Asylheim in Leipzig. Der TĂ€ter soll ein privater Sicherheitsmann sein. Die Polizei ermittelt gegen beide MĂ€nner.

imago images 138692738

Die Menschen wollten friedlich Pfingsten feiern – doch der Besuch in der Kirche endete fĂŒr Dutzende von ihnen tödlich. Nach dem Massaker in Nigeria ist das Entsetzen groß. Die Tat soll sorgfĂ€ltig geplant gewesen sein. 

Symbolbild fĂŒr ein Video

Die Menschen wollten friedlich Pfingsten feiern – doch der Besuch in der Kirche endete fĂŒr Dutzende von ihnen tödlich. Nach dem Massaker in Nigeria ist das Entsetzen groß. Die Tat soll sorgfĂ€ltig geplant gewesen sein. 

Angehörige stehen um eine verletzte Person in einem Krankenhaus: Bis zu 100 Menschen sollen bei dem Angriff getötet worden sein.

Es ist der erste Anschlag auf eine Kirche im ĂŒberwiegend christlichen SĂŒden: In Nigeria hat eine Gruppe Unbekannter einen Gottesdienst gestĂŒrmt und um sich geschossen. Wie viele Menschen genau ums Leben kamen, ist unklar.

Königspalast im nigerianischen Owo: In der Stadt im SĂŒdwesten des Landes haben Unbekannte eine katholische Kirche gestĂŒrmt.

Fast 200 Millionen Menschen auf der Welt hungern – Tendenz steigend. Neue Technologien könnten das Problem lösen. Wie Sie als Anleger auf die ErnĂ€hrung der Zukunft setzen.

Mutter mit Baby in Nigeria (Symbolbild): Die Zahl der hungernden Menschen ist in den vergangenen zwei Jahren um 40 Prozent gestiegen.
Eine Kolumne von Jessica Schwarzer

Die Pocken zĂ€hlten lange zu den gefĂ€hrlichsten Krankheiten fĂŒr den Menschen. Impfstoffe brachten die Rettung, seit 1980 gilt die Welt als pockenfrei. Nun breitet sich ein verwandter Erreger aus. Wie ansteckend ist er? Und gibt es einen wirksamen Schutz?

Typische HautlÀsionen: Patienten mit Affenpocken leiden meist an Pusteln auf der Haut.

In Großbritannien haben sich mittlerweile mehrere Menschen mit Affenpocken infiziert. Nun ruft das RKI auch Mediziner in Deutschland dazu auf, wachsam zu sein. Besonders eine Bevölkerungsgruppe sei gefĂ€hrdet.

Ein MĂ€dchen mit Affenpocken: Die Erkrankung breitet sich jetzt in Europa aus.

Muslimische Studenten haben in Nigeria eine Kommilitonin gesteinigt und verbrannt. Eine Whatsapp-Nachricht der jungen Frau war als Prophetenbeleidigung aufgefasst worden. Videos dokumentieren die Tat.

Nigerias Hauptstadt Abuja (Archiv): In mehreren nördlichen Bundesstaaten gilt seit dem Jahr 2000 die Scharia.

t-online - Nachrichten fĂŒr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlÀngerung FestnetzVertragsverlÀngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website