Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Musik > Eurovision Song Contest >

ESC 2016: Für Ann-Sophie ist "das Thema Geschichte"

Ann-Sophie zum ESC-Debakel  

"Nun ist das Thema für mich Geschichte"

18.05.2016, 14:06 Uhr | t-online.de

ESC 2016: Für Ann-Sophie ist "das Thema Geschichte". Ann-Sophie kann Jamie-Lees letztem Platz etwas Positives abgewinnen.  (Quelle: dpa)

Ann-Sophie kann Jamie-Lees letztem Platz etwas Positives abgewinnen. (Quelle: dpa)

Ann-Sophie weiß, wie sich ein letzter Platz beim ESC anfühlt. jetzt meldet sich die Vertreterin Deutschlands beim Eurovision Song Contest von 2015 zu Wort - mit einer überraschenden Meinung. 

Für Ann-Sophie "fühlt es sich dennoch irgendwie gut an", so schreibt sie auf ihrer Facebookseite. Daraus spricht nicht Schadenfreude, sondern Erleichterung.

Zur Erinnerung: 2015 trat die Sängerin mit "Black Smoke" in Wien an und erhielt keinen einzigen Punkt. Diese glatte Null-Punkte-Blamage steckt ihr anscheinend noch in den Knochen. "Ich kann nun endlich damit abschließen", beurteilt sie das diesjährige Ergebnis. "Denn es zeigt, dass es damals nicht an mir lag. Und es liegt dieses Jahr auch nicht an Jamie-Lee". Ihr persönliches Fazit nach dem Debakel: "Und nun ist das Thema für mich auch Geschichte."

Kritik am NDR - Lob für Raab

Sie sei immer noch dankbar für diese einmalige Erfahrung. Doch die 25-Jährige übt auch kräftig Kritik an den deutschen Organisatoren des ESC. "Nachdem der ESC von Raab an den NDR übergeben wurde, wirkten die letzten deutschen Beiträge doch irgendwie mühelos und ohne Feingefühl für das Event."

Sie wünscht sich von den Veranstaltern  mehr Mühe und Verständnis, damit für den nächsten ESC ein Song ausgewählt werde, der die Welt berühre. "Man muss dieses Event einfach lieben, es schätzen, es für das sehen was es ist und dahingehend etwas gestalten, was passt und den Leuten zeigt, dass dieser Song NUR für die Fans und NUR für den Eurovision geschrieben wurde. Für den Rest Europas und nicht für Deutschland." Doch anscheinend hat sie die Hoffnung noch nicht aufgegeben. Sie ist überzeugt: "Es geht doch besser, oder?"


Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal