• Home
  • Unterhaltung
  • Kino
  • Darum wollte Til Schweiger Moritz Bleibtreu fĂŒr "Knockin' on Heaven's Door"


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild fĂŒr einen TextRegierung rĂ€t zu Notstrom-AggregatenSymbolbild fĂŒr einen TextMassenschlĂ€gerei auf "Karls Erdbeerhof"Symbolbild fĂŒr einen TextEishockey-Torwart in Russland verhaftetSymbolbild fĂŒr einen TextSchweinepest erreicht NiedersachsenSymbolbild fĂŒr einen TextHanni HĂŒsch verlĂ€sst die ARDSymbolbild fĂŒr einen TextSenioren in Wohnung brutal ĂŒberfallenSymbolbild fĂŒr einen TextIgelrettung fordert vier VerletzteSymbolbild fĂŒr einen TextSchauspieler Joe Turkel ist totSymbolbild fĂŒr einen TextAustralierin missbrauchte 14-JĂ€hrigenSymbolbild fĂŒr einen TextEinlass-Chaos bei Festival: "EnttĂ€uschend"Symbolbild fĂŒr einen Watson TeaserPocher stichelt fies nach Promi-TrennungSymbolbild fĂŒr einen TextErdbeersaison auf dem Hof - jetzt spielen

Darum wollte ihn Til Schweiger fĂŒr "Knockin' on Heaven's Door"

  • Janna Halbroth
Von Janna Halbroth

Aktualisiert am 10.05.2018Lesedauer: 3 Min.
Moritz Bleibtreu und Til Schweiger: Die beiden waren 1997 in "Knockin' on Heaven's Door" zu sehen.
Moritz Bleibtreu und Til Schweiger: Die beiden waren 1997 in "Knockin' on Heaven's Door" zu sehen. (Quelle: picture alliance/United Archives)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

1997 feierte "Knockin' on Heaven's Door" Erfolge. Moritz Bleibtreu verhalf der Film zum großen Kinodurchbruch. t-online.de verrĂ€t der Schauspieler, warum er damals fĂŒr die Rolle besetzt wurde.

Moritz Bleibtreu gehört zu den besten Schauspielern in Deutschland. Mittlerweile ist er auch als Produzent von Kinofilmen tĂ€tig, aktuell lĂ€uft der Film "Familiye" im Kino. Ein Gangsterdrama, das Bleibtreu besonders am Herzen liegt. Es handelt von Menschen, die auf die schiefe Bahn geraten sind, aber eigentlich nichts weiter wollen, als ihre Familie zusammen zuhalten. Die Regisseure des Films, Kubilay Sarikaya und Sedat Kirtan, sind Migranten, die sich lange Zeit mit dem deutschen Kino nicht identifizieren konnten. Bleibtreus Rolle als Abdul in "Knockin' on Heaven's Door" war fĂŒr sie damals ein Lichtblick.

"Ich bin damals sogar angefeindet worden dafĂŒr"

WĂ€hrend viele Einwanderer sich dank Abdul endlich mit einer Rolle identifizieren konnten, stieß Moritz Bleibtreu damals auf Kritik: "Meine Rolle in 'Knockin' on Heaven's Door' war einfach zu frĂŒh, die war seiner Zeit voraus. Ich bin damals sogar angefeindet worden dafĂŒr. Das Feuilleton hat gesagt: 'Wie kann dieser deutsche Junge so tun, als sei er ein AuslĂ€nder. Das ist politisch unkorrekt und den AuslĂ€ndern gegenĂŒber total falsch.' Da habe ich gedacht: 'Nein, das ist doch genau das Gegenteil.'" Viele auslĂ€ndische BĂŒrger haben ihn damals auf die Rolle angesprochen und ihn dafĂŒr gelobt, erklĂ€rt er weiter.

ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
Putin hinter Gittern
Wladimir Putin ist im Westen isoliert.


Abdul
Abdul ist in "Knockin' on Heaven's Door" ein Gangster mit vermutlich tĂŒrkischen Wurzeln. Er spricht mittelmĂ€ĂŸiges Deutsch und bringt vor allem seinen Gangsterkollegen mit falschen Redewendungen zum Ausrasten. "Allah ... Rutsch rĂŒber oder soll ich erst dein Gehirn pusten, oder was?"

Ausgedacht hatten sich die Rolle in den Neunzigerjahren Thomas Jahn und Til Schweiger. Sie schrieben gemeinsam das Drehbuch. Letzterer war es auch, der Moritz Bleibtreu fĂŒr die Darstellung des Abdul auswĂ€hlte. "Til hat gesagt, er hat mir die Rolle damals gegeben, weil ich der einzige beim Casting war, der die Knarre nicht gerade gehalten hat, sondern wie bei Tarantino-Filmen so leicht quer angehalten", verrĂ€t Moritz Bleibtreu t-online.de. "Ich glaube, ich war der erste im deutschen Kino, der die Pistole so gehalten hat, das gab es damals nicht."

"Knockin' on Heaven's Door": Die Rolle als Abdul war fĂŒr Moritz Bleibtreu ein Durchbruch.
"Knockin' on Heaven's Door": Die Rolle als Abdul war fĂŒr Moritz Bleibtreu ein Durchbruch. (Quelle: TBM UnitedArchives/imago-images-bilder)

Seit seiner Rolle als Abdul zog es den heute 46-JĂ€hrigen immer wieder in Gangsterfilme. Woher kommt diese Begeisterung fĂŒr das Genre? "Ich bin im Rotlichtviertel groß geworden. St. Georg in Hamburg war ein absolut klassisches Bahnhofsviertel. Drogen und Prostitution, das prĂ€gt natĂŒrlich. Ein großer Teil von mir kommt aus so einer Gegend. Deswegen habe ich eine NĂ€he zu Leuten, die auf der Straße groß geworden sind. Ich verstehe so etwas einfach besser, als ein Moritz, der in Eppendorf groß geworden ist."

1997: Moritz Bleibtreu spielte die Rolle von Abdul.
1997: Moritz Bleibtreu spielte die Rolle von Abdul. (Quelle: imago-images-bilder)

Gangsterfilme seien aber auch darĂŒber hinaus schon immer sein Genre gewesen, fĂŒhrt Moritz Bleibtreu weiter aus. "Ich bin stark geprĂ€gt von New Hollywood, das war mein Kino und wird immer mein Kino bleiben. Das sind fĂŒr mich nach wie vor die stĂ€rksten Werke. Filme, die einen Geruch, Ecken und Kanten haben." Auch sein aktueller Film "Familiye" habe diese "bestimmte Direktheit und Rohheit. "Gerade in Deutschland, wo wir den Hang haben, alles zu verkopfen, hat mir ein Kino, das emotional und direkt ist, immer besser gefallen", stellt Moritz Bleibtreu fest.

Empfohlener externer Inhalt
Facebook

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um den von unserer Redaktion eingebundenen Facebook-Inhalt anzuzeigen. Sie können diesen (und damit auch alle weiteren Facebook-Inhalte auf t-online.de) mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen ĂŒbermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Nette Zusatzinfo zu Moritz Bleibtreus Rolle des Abdul: Mittlerweile hat auch Til Schweiger diesen Artikel gelesen. Auf Facebook meldet er sich jetzt zu Wort und betont – versehen mit zwinkernden Emojis: "Ich habe Moritz Bleibtreu damals nicht die Rolle Abdul gegeben, weil er seine Pistole schrĂ€g gehalten hat. Ich habe sie ihm gegeben, weil er schon damals ein kongenialer Schauspieler war und außerdem am besten zum bereits besetzten unvergesslichen Thierry van Werveke gepasst hat. Die Art und Weise wie er die Pistole gehalten hat, war lediglich das SahnehĂ€ubchen!"

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
  • Steven Sowa
  • Arno Wölk
Von S. Sowa, N. Kögler, A. Wölk
DeutschlandTil Schweiger
Kino

t-online - Nachrichten fĂŒr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlÀngerung FestnetzVertragsverlÀngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website