Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Kino >

Nach Mega-Kinoerfolg: "Joker 2" kommt, Joaquin Phoenix steht bereit

Nach Mega-Kinoerfolg  

"Joker 2" kommt: Joaquin Phoenix steht bereit

20.11.2019, 19:02 Uhr | sow, t-online

Nach Mega-Kinoerfolg: "Joker 2" kommt, Joaquin Phoenix steht bereit. Joaquin Phoenix: Als Hauptdarsteller in "Joker" gilt er bei vielen als Oscarkandidat (Quelle: imago images / Cinema Publishers Collection)

Joaquin Phoenix: Als Hauptdarsteller in "Joker" gilt er bei vielen als Oscarkandidat (Quelle: imago images / Cinema Publishers Collection)

Der Kino-Hit des Jahres bekommt eine Fortsetzung verpasst: Der zweite Teil von "Joker" mit Joaquin Phoenix in der Hauptrolle des diabolischen Clowns kommt. 

Die Comicverfilmung "Joker" hat bislang mehr als eine Milliarde Dollar eingespielt und ist der erfolgreichste Film mit einem "R"-Rating in den USA – die Kennzeichnung für nicht jugendfreie Inhalte. Auch hierzulande führte der Film von Regisseur Todd Phillips wochenlang die Kinocharts an. Nun berichtet das US-Branchenmagazin "The Hollywood Reporter", dass der zweite Teil von "Joker" vom Filmstudio Warner Bros. bestätigt wurde. 

Joaquin Phoenix wieder als Joker

Demnach würde nicht nur Regisseur Phillips wieder hinter die Kamera zurückkehren, auch Joaquin Phoenix soll erneut als Joker zu sehen sein. Gründe für eine Fortsetzung gibt es zuhauf, die Comic-Adaption endete mit einigen offenen Fragen. Zum Beispiel könnte im zweiten Teil geklärt werden, ob Arthur Fleck alias Joker aus der Klinik entlassen wird und auf Bruce Wayne alias Batman trifft? Wer zukünftig in die Rolle des Fledermann-Superheldens schlüpft, muss noch geklärt werden – mit dem neuen "Batman"-Film, in dem Robert Pattinson die ikonische Comic-Rolle übernimmt, hat "Joker 2" indes nichts zu tun.


Dennoch wird Warner künftig klären müssen, ob "Joker" nach Vorbild der Marvel-Superheldenfilme zu einem Franchise von DC Comics wird. Das würde zumindest genau dem widersprechen, was sowohl Regisseur Phillips als auch Joaquin Phoenix vorab bekräftigten. Teil einer großen Superhelden-Reihe solle "Joker" nicht werden. Phoenix sprach davon, keine Lust zu verspüren, als Antiheld in einem großen Kino-Franchise mitzuwirken. Doch bei einem Budget von gerade einmal 62 Millionen US-Dollar und über eine Milliarde an Einnahmen ist es kaum verwunderlich, dass Studio und Macher über mehr "Joker"-Filme nachdenken. 

Verwendete Quellen:

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Weltbild.detchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: