Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Kino >

"Vom Winde verweht" bekommt Warnhinweis

Wegen rassistischer Stereotype  

"Vom Winde verweht": Film bekommt einen Warnhinweis

25.06.2020, 18:30 Uhr | spot on news

"Vom Winde verweht" bekommt Warnhinweis. "Vom Winde verweht": Clark Gable und Vivien Leigh waren die Stars des Films. (Quelle: imago images / Mary Evans)

"Vom Winde verweht": Clark Gable und Vivien Leigh waren die Stars des Films. (Quelle: imago images / Mary Evans)

Vor rund zwei Wochen hatte HBO Max den Klassiker "Vom Winde verweht" wegen rassistischer Stereotype aus seinem Programm entfernt. Nun ist der Film mit entsprechenden Einordnungen wieder online.

Wegen rassistischer Darstellungen hatte der Sender HBO Max den Film "Vom Winde verweht" vor zwei Wochen von der Plattform entfernt. Jetzt ist der Klassiker von 1939 wieder bei dem Streamingdienst verfügbar - mit einordnenden Warnhinweisen. Das berichtet unter anderem das Branchenportal "Variety".

Wie Professorin Jacqueline Stewart in einem Vorwort betont, sei es wichtig, einen solchen Klassiker im Original zu sehen, aber eben mit kritischer Reflexion zur Geschichte. Der Film, der mit als erfolgreichster aller Zeiten gilt, zeichne unter anderem ein falsches Bild von Sklaverei.

Einen weiteren Hinweis in der neuen Version liefert ein Video zur Schauspielerin Hattie McDaniel, die für ihre Darstellung als Kindermädchen 1940 als erste Afroamerikanerin einen Oscar gewinnen konnte. Bei der Preisverleihung musste sie wegen ihrer Hautfarbe allerdings hinten im Saal sitzen.

Bereits Anfang Juni hatte John Ridley, Drehbuchautor von "12 Years a Slave", von HBO gefordert, das Melodrama aus dem Programm zu nehmen. "Es ist ein Film, der in den Momenten, in denen er nicht ohnehin den Horror der Sklaverei ignoriert, einige der schmerzhaftesten Stereotype über People of Color verbreitet", so Ridley in einem Artikel der "Los Angeles Times".

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur Spot on news

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal