Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland

HomeUnterhaltungMusik

Kultband Santiano im Spagat: "Es gibt in beiden Lagern fürchterliche Leute"


Santiano: "Es gibt in beiden Lagern fürchterliche Leute"

Von Sebastian Berning

Aktualisiert am 11.10.2022Lesedauer: 2 Min.
Nachrichten
Wir sind t-online

Mehr als 150 Journalistinnen und Journalisten berichten rund um die Uhr für Sie über das Geschehen in Deutschland und der Welt.

Santiano: Sänger Björn Booth und seine Gruppe konnten in Deutschland mehrere Millionen Alben verkaufen.
Santiano: Sänger Björn Booth und seine Gruppe konnten in Deutschland mehrere Millionen Alben verkaufen. (Quelle: IMAGO/Christoph Hardt)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für ein VideoVermisste und Todesopfer auf FerieninselSymbolbild für einen TextBelarus: Außenminister überraschend totSymbolbild für einen TextNach 21 Jahren: Star verlässt RTL-SerieSymbolbild für einen TextChina: Rekord an Corona-NeuinfektionenSymbolbild für einen TextSachsen-Anhalt: Ex-Finanzminister ist totSymbolbild für einen TextWM-Aus für Favoriten abgewendetSymbolbild für einen TextLottogewinner: So viel Geld ist schon wegSymbolbild für einen TextPortugal: Stürmer-Legende gestorbenSymbolbild für einen TextTaiwan: China-Freunde gewinnen bei WahlSymbolbild für einen TextItalien: Pornostar tritt bei Wahl anSymbolbild für einen TextMann stürzt mit 4,9 Promille vom E-RollerSymbolbild für einen Watson TeaserVerletzter WM-Star teilt Schock-FotoSymbolbild für einen TextGelenkersatz: Gibt es eine Altersgrenze?
Anzeige
Loading...
Loading...
Loading...

Santiano gehören zu den erfolgreichsten Bands der vergangenen Jahre. Im Interview erklären sie, wie man den Spagat zwischen Wacken und "ZDF-Fernsehgarten" schafft.

Seemannslieder, Folk, Rock, Schlager. So ganz verorten kann man Santiano nicht. Die Nautik-Rocker finden allerdings seit Jahren ihre Route an die Spitze der Charts. Fünf von fünf Alben landeten auf Platz 1. Das muss man erst mal schaffen. Die Folge: Es regnete Gold- und Platinauszeichnungen. Santiano traten im "ZDF-Fernsehgarten" auf, in der "Helene Fischer Show", gleichzeitig konnte man auch beim Heavy-Metal-Festival Wacken Open Air den Headbangern einheizen.

"Wir sind froh, dass wir so universal funktionieren"

Doch wie geht das? "Mit Elastizität und viel Gymnastik. Auch im Kopf", so die Band im Interview mit t-online. "Wir sind schon in beiden Welten fürchterlich netten Menschen begegnet. Und genauso gibt es in beiden Lagern auch einfach nur fürchterliche Leute. Aber das interessiert uns nicht wirklich. Wir machen unser Ding. Zur Not auch als Störenfriede. Wir sind eher froh, dass wir so universal funktionieren."

Empfohlener externer Inhalt
Youtube

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um den von unserer Redaktion eingebundenen Youtube-Inhalt anzuzeigen. Sie können diesen (und damit auch alle weiteren Youtube-Inhalte auf t-online.de) mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Seit elf Jahren hält die Gruppe nun Kurs in unsteten Chartgewässern. 2011 gründeten Hans-Timm "Timsen" Hinrichsen, Axel Stosberg, Björn Booth, Andreas Fahnert und Peter David "Pete" Sage die Band. Mit dem neuen Best-of-Album "Die Sehnsucht ist mein Steuermann" blickt man nun auf das eigene Schaffen und die größten Erfolge zurück. Doch ein weiterer Triumph fernab von Chartplatzierungen ist, dass es in all den Jahren nie einen Besetzungswechsel gab.

"Wir streiten auch"

Trotzdem herrscht nicht immer Friede, Freude, Eierkuchen. "Wir streiten auch. Manchmal gar emotional und überhaupt nicht zielführend. Aber das gehört dazu. Wir wissen, was wir aneinander haben, und stehen füreinander und für diese Band mit allem, was dranhängt, gemeinsam ein. Aber unter dieser Glocke der Verlässlichkeit ist es ebenso unvermeidlich wie auch notwendig, dass es dort Reibung gibt und auch mal ordentlich die Fetzen fliegen."

Ein weiterer Vorteil des Bandgefüges ist, dass Santiano erst zueinanderfanden, als die Musiker schon jenseits der 20 waren. So hob man bei all dem Erfolg nie ab, konnte die Entwicklung auch aus einer reiferen Warte betrachten. Santiano: "Natürlich hilft das ungemein, alles richtig einzusortieren und das Ganze eher zu beobachten, als sich mit Haut und Haaren darin zu verlieren. Das ist uns nie passiert."

Weiter heißt es: "Wir stehen einigermaßen erschütterungsresistent im Leben und haben eine Vorstellung davon, wer wir sind. Da geht man den Versuchungen des Abhebens nicht mehr auf den Leim. Wozu auch?" Klingt doch recht bodenständig nach weit über vier Millionen verkauften Tonträgern.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Schriftliches Interview mit Santiano
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Isi Glück: "Man wollte mich kleinkriegen"
Von Sebastian Berning
DeutschlandHelene Fischer
Musik

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website