Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Musik >

Chris Cornell: Suizid des Sängers offiziell bestätigt

Sänger von "Soundgarden"  

Bestätigt: Chris Cornell beging Selbstmord

19.05.2017, 10:17 Uhr | mam, mho, AP, cwe

Chris Cornell: Suizid des Sängers offiziell bestätigt. Chris Cornell hat sich am 18. Mai im Alter von 52 Jahren das Leben genommen. (Quelle: dpa/Britta Pedersen )

Chris Cornell hat sich am 18. Mai im Alter von 52 Jahren das Leben genommen. (Quelle: Britta Pedersen /dpa)

Er war neben Kurt Cobain eine der prominentesten Figuren des Grunge: Chris Cornell, Sänger der amerikanischen Band "Soundgarden", ist gestorben. Er wurde nur 52 Jahre alt. Wie jetzt bestätigt wurde, beging er Selbstmord.

Dies ließ der Gerichtsmediziner der Nachrichtenagentur AP mitteilen. Die komplette Autopsie sei aber noch nicht abgeschlossen. Ein Freund hatte Cornell im Bad seines Hotelzimmers in Detroit gefunden. Am Donnerstag Morgen (18. Mai) sagte der Agent des Musikers, dass der Sänger "plötzlich und unerwartet" am Mittwochabend in Detroit verstorben sei. 

1984 gründete Cornell zusammen mit Hiro Yamamoto und Kim Thayil eine Band, in der er zu Beginn Schlagzeug spielte und sang. Nach einigen Besetzungswechseln ging daraus "Soundgarden" mit Cornell als Sänger und Aushängeschild der Gruppe hervor. Später gründete er mit drei Mitgliedern von "Rage Against the Machine" die Band "Audioslave". 

Der Sänger, der erst am 10. März seine eigene Single "The Promise" veröffentlichte, war ein musikalisches Multitalent. Am Mittwoch postete er den Song "By Crooked Steps" von 2012 auf seinem Instagram-Account. Es bleibt sein letztes Posting.

View this post on Instagram

I'm the shape of the hole Inside your heart

A post shared by Chris Cornell (@chriscornellofficial) on

Anmerkung der Redaktion: Suizidalität ist ein schwerwiegendes gesundheitspolitisches und gesellschaftliches Problem. Wenn Sie selbst zu dem Kreis der Betroffenen gehören, finden Sie Hilfe zum Beispiel bei der Telefonseelsorge (www.telefonseelsorge.de). Unter den Rufnummern 0800-1110111 oder 0800-1110222 sind Berater rund um die Uhr erreichbar. Die Anrufe sind anonym möglich. Hilfe für Angehörige und Betroffene bietet auch der Bundesverband der Angehörigen psychisch Kranker per Telefon- und E-Mail-Beratung: Unter der Rufnummer 01805-950951, der Festnetznummer 0228-71002424 sowie der E-Mailadresse seelefon@psychiatrie.de können die Berater kontaktiert werden. Direkte Anlaufstellen sind auch Hausärzte sowie auf Suizidalität spezialisierte Ambulanzen in psychiatrischen Kliniken.


Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal