Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Musik >

Kollegah: Rapper spottet bei Konzert in Köln über Demonstranten

"Habt ihr die Emanzen gesehen?"  

Rapstar Kollegah zieht über Demonstranten her

13.11.2019, 17:31 Uhr | t-online, sow

Kollegah: Rapper spottet bei Konzert in Köln über Demonstranten. Rapper Kollegah: Mit einer frauenfeindlichen Aussage sorgt er mal wieder für Unruhe. (Quelle: imago images / Future Image)

Rapper Kollegah: Mit einer frauenfeindlichen Aussage sorgt er mal wieder für Unruhe. (Quelle: imago images / Future Image)

Rapper Kollegah produziert Schlagzeilen am Fließband. Am Dienstagabend das nächste Kapitel: Bei einem Konzert in Köln pöbelte er gegen Demonstranten, die ihm unter anderem Sexismus vorwerfen.

Sexismus, Antisemitismus und proletenhaftes Macho-Gehabe: Kollegah steht seit Jahren in der Kritik. Vor allem nach dem Eklat beim Echo im letzten Jahr ist der Rapper für viele ein rotes Tuch. Gemeinsam mit seinem Rapper-Kollegen Farid Bang erhielt er für das Album "Jung, brutal, gutaussehend 3" den Echo. Besonders eine Zeile, die Farid Bang rappte, sorgte für Aufregung und stürzte den Musikpreis in die Krise: Die antisemitische Passage "...mein Körper definierter als von Auschwitz-Insassen“ sorgte dafür, dass zahlreiche Künstler den Echo zurückgaben und der Preis letztlich ganz abgeschafft wurde.

Doch seine Fans halten weiterhin zu ihm. So spielte Kollegah gestern Abend in Köln im E-Werk (Platz für bis zu 2.000 Besucher) ein Konzert. Vor der Halle hatten sich allerdings Kritiker versammelt. Mitarbeiter des Magazins "Emma" kürten Kollegah zum "Sexist Man Alive", ein Vorsitzender von "SPDqueer Köln" erklärte BILD: "Die Musik von Kollegah ist unwahrscheinlich sexistisch, homophob, frauen- und ausländerfeindlich. Er verdient Geld mit Musik, die gegen Minderheiten hetzt."


Dem Rapper war das nicht entgangen. Während seiner Live-Show spottete er über die Demonstranten: "Habt ihr die Emanzen-Demonstranten draußen gesehen? Vielleicht hätte ich denen den einen oder anderen Kochlöffel mitbringen sollen." Ein Satz, der die Kritik an ihm wohl kaum besänftigen dürfte. 

Verwendete Quellen:

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal