Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Musik >

"The Ronettes": "Be My Baby"-Sängerin Ronnie Spector (†78) an Krebs gestorben

"Sie war erfüllt von Liebe"  

"The Ronettes"-Sängerin Ronnie Spector ist tot

13.01.2022, 14:14 Uhr | aj, t-online

"The Ronettes": "Be My Baby"-Sängerin Ronnie Spector (†78) an Krebs gestorben. Ronnie Spector (Archivbild): Die US-Sängerin ist tot. (Quelle: Janet Macoska/imago images)

Ronnie Spector (Archivbild): Die US-Sängerin ist tot. (Quelle: Janet Macoska/imago images)

Ronnie Spector wurde mit Hits wie "Be My Baby" zu einer weltbekannten Stimme. Nun ist die Leadsängerin der US-Girlgruppe The Ronettes im Alter von 78 Jahren gestorben. 

Ronnie Spector, die Leadsängerin der US-Girlband The Ronettes, ist tot. Sie starb im Alter von 78 Jahren an einer Krebserkrankung. Das teilte die Familie der Musikerin am Mittwoch in einem Statement mit.  

"Unser geliebter Engel auf Erden, Ronnie, hat diese Welt heute nach einem kurzen Kampf gegen den Krebs friedlich verlassen", schrieb die Familie darin. Die Sängerin, die als Veronica Yvette Bennett geboren wurde, sei im Kreise ihrer Familie und in den Armen ihres Mannes, Johnathan Greenfield, gestorben.

Mit ihrer Schwester Estelle und ihrer Cousine Nedra Talley formte Ronnie Ende der 1950er-Jahre in New York ein Gesangstrio, das später von dem Erfolgsproduzenten Phil Spector entdeckt wurde.

Mit dickem Make-up, hochtoupierten schwarzen Haaren und engen Röcken machte die Girlgroup Schluss mit dem unschuldigen Auftreten vieler ihrer Pop-Kolleginnen und verkörperte ein eher verruchtes Image. 2007 wurde das Trio in die "Rock and Roll Hall of Fame" aufgenommen.

"Sie war erfüllt von Liebe und Dankbarkeit"

"Ronnie lebte ihr Leben mit einem Augenzwinkern, einer spritzigen Einstellung, einem bösen Sinn für Humor und einem Lächeln auf ihrem Gesicht", hieß es weiter in dem Statement der Familie. "Sie war erfüllt von Liebe und Dankbarkeit. Ihr fröhlicher Klang, ihre verspielte Art und ihre magische Präsenz werden in allen, die sie kannten, hörten oder sahen, weiterleben."

In den sozialen Netzwerken drückten bekannte Musiker ihre Trauer aus. "Ich habe ihre Stimme so sehr geliebt", schrieb Brian Wilson von den Beach Boys auf Twitter. "Es bricht mir das Herz." Sängerin Diane Warren würdigte die verstorbene Kollegin als "die Stimme von Millionen Teenagerträumen, meine eingeschlossen".

Ehe mit Phil Spector sorgte für Schlagzeilen

Mit Phil Spector, der ihre größten Hits produzierte, war die Sängerin ab 1968 mehrere Jahre lang verheiratet. In ihren 1990 veröffentlichten Memoiren beschrieb sie eine gewalttätige Ehe mit Schlägen und Todesdrohungen ihres eifersüchtigen und kontrollierenden Mannes. Im Jahr 1982 heiratete die Musikerin ihren zweiten Ehemann Jonathan Greenfield, mit dem sie zwei Kinder hat.

Der Plattenproduzent und verurteilte Mörder Spector war vor einem Jahr in einem kalifornischen Gefängnis gestorben. Spector, der auch mit Musikgrößen wie den Beatles, Elvis Presley und Tina Turner arbeitete, war wegen des Mordes an der Schauspielerin Lana Clarkson 2009 zu 19 Jahren Haft verurteilt worden.

Verwendete Quellen:

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deKlingel

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: