Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild fĂŒr einen TextChatnachrichten stellen AfD bloßSymbolbild fĂŒr einen TextSchröder geht gegen Privilegien-Streichung vorSymbolbild fĂŒr einen TextWetterdienst erwartet TornadosSymbolbild fĂŒr einen TextErstmals Affenpocken in DeutschlandSymbolbild fĂŒr einen TextBesondere Ehre fĂŒr Frankfurt-ProfisSymbolbild fĂŒr einen TextKatar liefert FlĂŒssiggas deutlich frĂŒherSymbolbild fĂŒr einen TextBergwanderer stĂŒrzt in den TodSymbolbild fĂŒr einen TextHartwich fĂ€llt fĂŒr "Let's Dance"-Finale ausSymbolbild fĂŒr einen TextFrankfurter OB blamiert sichSymbolbild fĂŒr einen TextEine Million Euro? Tom Kaulitz spottetSymbolbild fĂŒr einen Watson Teaser"Let's Dance": Steht Sieger schon vor Finale fest?

Aston Martin DBX: SUV statt James-Bond-Flitzer

Von dpa
Aktualisiert am 21.08.2020Lesedauer: 3 Min.
Aston Martin DBX: Das Luxus-SUV feierte seine Europapremiere im Rahmen der 98. European Motor Show im Januar 2020.
Aston Martin DBX: Das Luxus-SUV feierte seine Europapremiere im Rahmen der 98. European Motor Show im Januar 2020. (Quelle: Sebastian Geisler/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

MÀnner wie James Bond sind geborene EinzelgÀnger. Als FamilienvÀter sind sie daher schwer vorstellbar. Deshalb hat Hauslieferant Aston Martin bislang auch nur Sportwagen gebaut. Doch die Zeiten Àndern sich.

Wenn im Herbst der jĂŒngste James-Bond-Film mit Daniel Craig ins Kino kommt, wird der Geheimagent ihrer MajestĂ€t wieder einen Aston Martin fahren – so wie er es schon in "Goldfinger" getan hat, und seitdem immer wieder. Und es wird wohl wieder ein Sportwagen sein.


Top Ten: Die beliebtesten SUV der Welt

Platz 1: Toyota RAV4 (947.919-mal verkauft, 2018: Platz 1).
Platz 2: Honda CR-V (811.209-mal verkauft, 2018: Platz 3).
+8

Doch spĂ€testens im Film darauf stehen ihm und seinen Drehbuchautoren mehr Möglichkeiten offen. Denn jetzt baut auch Aston Martin seinen ersten GelĂ€ndewagen und bringt gegen Range Rover, Porsche Cayenne sowie Bentley Bentayga und Lamborghini Urus fĂŒr knapp 190.000 Euro den DBX in Stellung.

Von der Rennstrecke ab ins GelÀnde

ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
Die Schlinge zieht sich zu
Wladimir Putin: Russlands PrĂ€sident muss im Angriffskrieg gegen die Ukraine immer mehr RĂŒckschlĂ€ge hinnehmen


Dass man mit einem Aston Martin auf eine Rennstrecke kann, ist keine Überraschung, selbst wenn er knapp 2,5 Tonnen wiegt. Schließlich lĂ€sst die Elektronik auch bei dem im aktuellen Aston-Martin-Stil gezeichneten, fĂŒr ein SUV ĂŒberraschend flachen DBX einen nahezu reinen Hinterachsantrieb und entsprechend laszive Heckschwenks zu.

Und am hohen Reisekomfort bei großen Touren ĂŒber Autobahn und Landstraße herrscht ebenfalls kein Zweifel – erst recht nicht beim ersten Modell mit Luftfederung. Doch, dass ein Aston Martin ebenso in Feld, Wald und Wiese taugt, hat es so noch nie gegeben. Dank einer erhöhten Bodenfreiheit, Allradantrieb und einer Reihe spezieller Fahrprogramme wĂŒhlt sich der DBX gekonnt durch den Dreck, klettert ĂŒber Felsen und lĂ€sst sich auch von einem Wasserlauf nicht ausbremsen.

FĂŒr Abenteurer mit Familiensinn und großem GepĂ€ck

Wichtiger als das dramatisch erweiterte Spektrum der Fahrprofile sind den Ingenieuren aber die völlig neuen QualitĂ€ten im Alltag. Denn obwohl die Briten bislang nur Sportwagen gebaut haben, die in der zweiten Reihe allenfalls Notsitze geboten haben, ist der DBX fast so etwas wie eine Familienkutsche und bietet deshalb auch im Fond fĂŒrstliche PlatzverhĂ€ltnisse.

5,04 Meter LĂ€nge und 3,06 Meter Radstand machen Schluss mit den ewigen EinschrĂ€nkungen: WĂ€hrend sich 007 bis dato fĂŒr eine Begleitperson entscheiden musste, könnte er jetzt bis zu vier Bond-Girls mitnehmen oder sich als braver Familienvater erweisen und auf den Isofix-PlĂ€tzen im Fond sogar Kindersitze montieren.

Und statt einer schmalen AgentenausrĂŒstung passen nun gleich mehrere Koffer hinter die große elektrische Heckklappe: Bis zu 632 Liter fasst der bislang grĂ¶ĂŸte Kofferraum in der Firmengeschichte, und wenn das nicht reicht, kann man immer noch die AnhĂ€ngerkupplung nutzen.

Vertraute Power und Performance

So neu die alltĂ€glichen FĂ€higkeiten fĂŒr einen Aston Martin sind, umso vertrauter ist der Antrieb. Denn wie bei seinen Sportwagen setzt der Hersteller auf den 4,0 Liter V8-Benziner, den die Briten bei AMG in Affalterbach bestellen. Zwar wĂ€re der V12 etwa aus dem DBS der Ritterschlag, mit dem der DBX vollends auf Augenhöhe mit Bentley Bentayga und sogar mit dem Rolls-Royce Cullinan fahren wĂŒrde. Doch ernsthafte Mangelerscheinungen gibt es auch bei diesem Triebwerk nicht.

Wie auch, wenn beim Kickdown 405 kW/550 PS und 700 Nm zu Werke gehen? Da fĂŒhlen sich selbst 2,5 Tonnen plötzlich ganz leicht an, und ehe der DBX binnen 4,5 Sekunden von 0 auf 100 km/h beschleunigt hat, ist von der TrĂ€gheit der Masse nichts mehr zu spĂŒren. Wer dann einfach den Fuß stehen lĂ€sst, erlebt bei maximal 291 km/h abermals, wie dehnbar die Grenzen der Physik sind. Doch spĂ€testens beim nĂ€chsten Tankstopp wird klar, dass der Kraftakt reichlich Energie kostet und man mit den 14,3 Litern (CO2-Ausstoß 340 g/km) vom PrĂŒfstand in der Praxis sicher keine 100 Kilometer weit kommt.

Edle aber angestaubte Ausstattung

Auch die Ausstattung und das Ambiente sind fĂŒr einen Aston Martin typisch. Deshalb wirkt auch der DBX so nobel und vornehm, wie es sich fĂŒr diese Preisklasse gehört. Er verwöhnt Augen und HĂ€nde mit hochwertigen Materialien und sorgsamer Verarbeitung. Hinzu kommen spleenige Optionen wie einem fĂŒr Hunde, Jagdwaffen oder Angelruten optimierten Transportsystem.

Aber deshalb wirkt der DBX wie so viele Luxusmodelle von eher kleinen Herstellern auch ein bisschen angestaubt und lÀsst moderne Extras vermissen. Mit der Autonomie der Assistenzsysteme ist es nicht sonderlich weit her, und dem Infotainment fehlt neben der Online-Vernetzung sogar der Touchscreen.

Weitere Artikel


Fazit: Der erste Aston fĂŒr den Alltag

So wie James Bond der Mann fĂŒr die besonderen FĂ€lle ist, hat Aston Martin bislang Autos fĂŒrs exklusive FreizeitvergnĂŒgen gebaut. Doch mit dem DBX nĂ€hern sich die Briten dem Alltag an – ohne dabei ihre traditionellen Werte zu verraten.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
  • Markus Abrahamczyk
Von Markus Abrahamczyk
Daniel Craig
Auto-Themen

t-online - Nachrichten fĂŒr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlÀngerung FestnetzVertragsverlÀngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website