Sie sind hier: Home > Auto > Recht & Verkehr >

Kennzeichen mit RFID sollen Überwachungslücken schließen

...

Kennzeichen auf Sendung  

RFID-Chips sollen Überwachungslücken schließen

18.07.2017, 17:33 Uhr | sp-x

Kennzeichen mit RFID sollen Überwachungslücken schließen. Auch eine Erleichterung von Grenzkontrollen und der Terrorbekämpfung versprechen sich die Behörden von der neuen Technik. (Quelle: vitronic)

Auch eine Erleichterung von Grenzkontrollen und der Terrorbekämpfung versprechen sich die Behörden von der neuen Technik. (Quelle: vitronic)

Im Juli 1957 startete das Nordrhein-Westfälische Innenministerium einen Pilotversuch, ein Jahr später ging das "Verkehrs-Radar-Gerät 2" von Telefunken in Serie – die erste Radarfalle der Welt.

Nun, 60 Jahre später, hat sich die Geschwindigkeits-Messtechnik von Radar über Lichtschranken bis hin zum Laser-System weiterentwickelt. Doch eine Problemzone blieb über sechs Jahrzehnte bestehen: die Identifizierung der Raser per Foto.

RFID-Chips sollen Manipulationen ausschließen

Nicht wenige manipulieren ihr Kennzeichen oder verhindern anderweitig ein Erkennen des Fahrzeughalters. Damit soll nun Schluss sein. Die Lösung? Ein RFID-Chip im Kennzeichen gibt gleichzeitig mit der Geschwindigkeitsmessung Aufschluss über den Fahrer. RFID steht im Englischen für die "Identifizierung mit Hilfe elektromagnetischer Wellen".

RFID-Chips sollen auch gegen Terrorismus helfen

Im niederländischen Verkehrsministerium zeigte ein Feldversuch bereits eine Trefferquote von 100 Prozent. Auch eine Erleichterung von Grenzkontrollen und der Terrorbekämpfung versprechen sich die Behörden von der neuen Technik, wenn beispielsweise ein kurz zuvor als gestohlen gemeldetes Auto einen Überwachungspunkt passiert. Wann das System marktreif ist, steht allerdings noch nicht fest.

Liebe Leserinnen und Leser, leider können wir Ihnen nicht unter allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Wir wollen alle Debatten auf t-online.de schnell und sorgfältig moderieren - und können deswegen aus der Vielzahl unserer Artikel nur einzelne Themen für Leserdebatten gezielt auswählen. Dabei ist uns wichtig, dass sich das Thema für eine konstruktive Debatte eignet und es keine thematischen Dopplungen in den Diskussionen gibt. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Wir freuen uns auf angeregte und kontroverse Diskussionen. Eine Liste der aktuellen Leserdebatten finden Sie auf unserer Übersichtsseite. Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Gebrauchtwagensuche

Anzeige
Sexy Bademode: die Hingucker an Strand und Badesee
gefunden auf otto.de
Anzeige
Der vertraute Duft der NIVEA Creme als Eau de Toilette
jetzt bestellen auf NIVEA.de
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Auto > Recht & Verkehr

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018