Sie sind hier: Home > Auto > Technik & Service >

Drehzahlmesser: So können Autofahrer die Anzeige entschlüsseln

Motorschaden vorbeugen  

Drehzahlmesser: So können Autofahrer die Anzeige entschlüsseln

15.05.2019, 15:23 Uhr | dpa-tmn

Drehzahlmesser: So können Autofahrer die Anzeige entschlüsseln. Drehzahlmesser im Auto: Er zeigt beim Fahren die Drehzahl an, die der Motor aktuell hat. (Quelle: dpa/Armin Weigel)

Drehzahlmesser im Auto: Er zeigt beim Fahren die Drehzahl an, die der Motor aktuell hat. (Quelle: Armin Weigel/dpa)

Die meisten Autos haben ihn im Cockpit: den Drehzahlmesser. Er ermöglicht es dem Autofahrer, wirtschaftlicher zu fahren und Kraftstoff zu sparen – wenn er weiß, wie die Anzeige zu lesen ist.

In den meisten Fahrzeugen ist neben dem Tacho zur Geschwindigkeitsanzeige auch ein Drehzahlmesser verbaut. Damit kann der Fahrer sehen und überwachen, welche Drehzahl der Motor aktuell hat.

Grundsätzlich gibt es Drehzahlbereiche, in denen der Betrieb des Motors wirtschaftlich und unbedenklich ist – andere können schädlich sein. "Vor diesem Hintergrund ist es bei einem neuen oder auch kalten Motor empfehlenswert, die Drehzahl nicht über den vom Hersteller empfohlenen Bereich zu wählen", erklärt Marcus Constantin von der Prüforganisation Dekra.

Hohe Drehzahlen können zu Motorschäden führen

Die für den Motor unbedenklichen wie auch die schädlichen Drehzahlbereiche sind in der Regel mit Markierungen versehen und meist auch farblich gekennzeichnet. "Wer den Motor im schädlichen Bereich betreibt, also mit der höchsten Drehzahl, der riskiert unter Umständen einen Motorschaden", warnt der Fahrzeugexperte.

Hohe Drehzahlen sorgen zugleich für einen höheren Kraftstoffverbrauch. Wirtschaftlicher ist daher das Fahren im Drehzahlbereich, der vom Hersteller als geeignet angegeben wurde. Das spart Kraftstoff, mindert die Emissionen und schont den Motor.

Zur Kraftstoffeinsparung verfügen manche Fahrzeuge auch über sogenannte Schaltpunktanzeigen. Sie signalisieren dem Fahrer, wann er hoch- oder runterschalten sollte.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Gebrauchtwagensuche

Anzeige
Highspeed mit Hightech: mit MagentaZuhause surfen!
zur Telekom
Gerry Weberbonprix.deOTTOCECILHappy SizeLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Magenta Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe