Sie sind hier: Home > Auto > Technik & Service >

ADAC testet Einstiegs-Wohnwagen: Das bieten die günstigsten Modelle

Neuer ADAC-Test  

Einstiegs-Wohnwagen: Das bieten die günstigsten Modelle

18.08.2021, 13:17 Uhr
ADAC testet Einstiegs-Wohnwagen: Das bieten die günstigsten Modelle. Einsteiger-Wohnmobile: Der ADAC testete fünf Modelle von Weinsberg, Knaus, Eriba, Sterckeman und LMC (v.l.). (Quelle: ADAC)

Einsteiger-Wohnmobile: Der ADAC testete fünf Modelle von Weinsberg, Knaus, Eriba, Sterckeman und LMC (v.l.). (Quelle: ADAC)

75.000 neu zugelassene Freizeitfahrzeuge bis Juli 2020: Die Caravan-Bauer melden mal wieder einen Rekord. Viele der Käufer suchen nach einem Wohnwagen im Einstiegs-Segment. Was diese Modelle draufhaben, zeigt ein Test des ADAC.

Wohnwagen oder Wohnmobil? Für viele Anfänger beginnt der Camping-Einstieg mit dieser wichtigen Frage. Häufig fällt die Wahl schließlich auf den Anhänger. Denn er bietet einige Pluspunkte:

  • Beispielsweise wird der Wohnwagen vom Auto gezogen, das Sie auch im Alltag nutzen können.
  • Am Urlaubsort abgestellt, sind Sie dadurch flexibler als mit einem sperrigen Wohnmobil.
  • Außerdem ist der Wohnwagen deshalb deutlich billiger als ein vergleichbares Wohnmobil.

So gibt es günstige Einstiegsmodelle schon ab 15.000 Euro. Ob sie ihr Geld wert sind, zeigt ein neuer Test des ADAC. Dabei prüfte der Verkehrsclub fünf aktuelle Modelle mit mindestens drei Schlafplätzen. Wichtig: Mit einem Gesamtgewicht von 1,5 Tonnen können sie von den meisten Familienautos gezogen werden.

Weshalb dieses Gesamtgewicht sehr wichtig ist, erfahren Sie hier.

Das wurde getestet

Komfort und Funktionalität standen im Fokus der ADAC-Experten. Punkte gab es für folgende Kriterien:

  • Schlafbereich der Eltern
  • Schlafbereich der Kinder
  • Bad
  • Küche
  • Aufbau
  • Stauraum
  • Essbereich
  • Gasversorgung
  • Wasserversorgung
  • Heizung
  • Klimatisierung
  • Elektrik

Das Ergebnis

Gute Gesamtnoten für alle fünf Modelle: Selbst der günstigste Wohnwagen im Test (Weinsberg CaraCito 470 QDK, Preis mit empfohlener Ausstattung: 15.722 Euro) erhält die Gesamtnote 2,2 und kommt damit auf den zweiten Platz.

Ein kleines bisschen besser schneiden die Modelle Sterckeman Easy 497 PE (ab 18.490 Euro) und Knaus Südwind 500 QDK ab (jeweils Gesamtnote 2,1). Zwar ist das Knaus-Modell (Grundpreis: 22.890 Euro) eines der teureren im Test. Dafür sieht es besser aus als die anderen. Und es bietet auch mehr Komfort (beispielsweise eine separate Dusche). Und wer nicht ganz so genau aufs Geld achten muss, kann den Knaus-Wohnwagen mit vielen Extras aufwerten.

Am LMC Sassino 470 K (Gesamtnote 2,3) loben die Tester vor allem das große Platzangebot. Das Modell kostet ab 15.350 Euro. Der ADAC empfiehlt die Ausstattungs-Variante für 17.250 Euro.

Letzter im Test ist der Eriba Feeling 442. Mit der Gesamtnote 2,5 schneidet aber auch er gut ab. Für Familien mit kleinen Kindern ist er aber nicht unbedingt die erste Wahl. Denn der Schlafbereich der Kinder ist etwas umständlicher zu erreichen als in anderen Modellen, so die ADAC-Tester. In der empfohlenen Ausstattungsvariante kostet er 25.255 Euro und ist damit der teuerste Wohnwagen im Test.

Die Ergebnisse auf einen Blick

Insgesamt gut: Im ADAC-Test günstiger Wohnwagen gab es keine Ausfälle. (Quelle: ADAC)Insgesamt gut: Im ADAC-Test günstiger Wohnwagen gab es keine Ausfälle. (Quelle: ADAC)

Auf Sicherheitsausstattung achten

Wichtig: Zwar sind selbst die günstigen Wohnwagen gut ausgestattet. Aber irgendwo wird eben doch gespart. Achten Sie deshalb unbedingt darauf, dass Sicherheitsausstattung wie Antischlingerkupplung (gegen Aufschaukeln und Schlingern bei Wind oder schlechtem Untergrund), Schlauchbruchsicherung (gegen unkontrollierten Gasaustritt bei beschädigter oder gelöster Leitung) und Crashsensor für die Gasanlage zur Ausstattung gehören, empfiehlt der ADAC. Denn das sei im Einstiegssegment nicht selbstverständlich.

Verwendete Quellen:
  • Verkehrsclub ADAC
  • Eigene Recherche

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Media Markttchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: