• Home
  • Auto
  • Technik & Service
  • Ratgeber
  • So geht der Saharastaub vom Auto ab: Tipps des ADAC


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextTod mit 40: Moderatorin erliegt KrankheitSymbolbild für einen TextRKI: Inzidenz steigt deutlich anSymbolbild für ein VideoScholz erntet Shitstorm nach PKSymbolbild für ein VideoBis zu 50 Liter Regen pro QuadratmeterSymbolbild für einen TextPolizei fahndet mit Bild nach Sex-TäterSymbolbild für einen TextMann legt abgetrennten Kopf vor GerichtSymbolbild für einen TextBusunfall: Fahrer stirbtSymbolbild für einen TextMann greift Blitzer an – Polizist schießtSymbolbild für einen TextSchlagersängerin hat sich verlobtSymbolbild für einen TextErster Trailer von Kultspiel-FortsetzungSymbolbild für einen TextWieder Autobahn-Blockaden in BerlinSymbolbild für einen Watson TeaserARD: Schweini bekommt neue Frau an SeiteSymbolbild für einen TextDieses Städteaufbauspiel wird Sie fesseln

So geht der Saharastaub vom Auto ab

  • Markus Abrahamczyk
Von Markus Abrahamczyk

Aktualisiert am 31.03.2022Lesedauer: 2 Min.
Saharastaub am Auto: Er sollte schnell beseitigt werden, rät der ADAC.
Saharastaub am Auto: Er sollte schnell beseitigt werden, rät der ADAC. (Quelle: Mis/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Der Saharastaub ist zurück: Als trockene Partikel oder als Blutregen setzt er sich überall auf dem Auto ab – und sollte schnell beseitigt werden. Dabei kann man aber manches falsch machen oder gar vergessen. Wie es richtig klappt, erklärt der ADAC.

Der letzte Saharastaub ist gerade erst mit Mühe vom Auto gewaschen, da kommt schon der neue: Vom Wind der Sahara aufgeweht, legt der Wüstenstaub in der Atmosphäre gewaltige Distanzen zurück und färbt unseren Himmel rötlich oder bräunlich. Und unsere Autos auch.

Nun ist es wieder so weit. Allerdings: "Wegen des Regens macht sich der Staub aus der Sahara vielmehr durch Dreck bemerkbar", sagt ein Sprecher des Deutschen Wetterdienstes (DWD). Er meint den Blutregen, dessen Spuren am Auto sich nur schwierig beseitigen lassen. Wie das gelingt, erklärt der ADAC.

Viel Wasser hilft viel

  • Der Club empfiehlt zunächst eine Fahrt durch die WaschstraĂźe. AnschlieĂźend öffnen Sie alle TĂĽren und Klappen. Nun reinigen Sie alle Blechflächen, die in der WaschstraĂźe verdeckt blieben. Verwenden Sie dazu viel Wasser, denn sonst arbeiten Sie die Sandpartikel in den Lack hinein und erzeugen Kratzer.
  • Wischen Sie nun ĂĽber das Armaturenbrett: Ist der Lappen gelb? Dann steht als Nächstes eine Reinigung des Innenraums an. Zunächst saugen Sie den Staub aus SitzbezĂĽgen und FuĂźraum auf, anschlieĂźend wischen Sie alle Oberflächen sauber.
  • Schauen Sie nun auf den Pollenfilter (Innenraumfilter). Falls er länger nicht ausgetauscht wurde und nun auch noch den Sand abbekommen hat, sollte er gewechselt werden. Andernfalls könnte er sich in den Innenraum des Autos entladen, warnt der ADAC.

Wichtig: Das Auto selbst zu waschen oder auch nur mit Wasser abzuspritzen, ist häufig nicht erlaubt. Wer sich daran nicht hält, muss mit einem gewaltigen Bußgeld rechnen. Welche Regeln gelten, erfahren Sie hier.

Übrigens: Auch wenn die Lust gering ist – Sie sollten die Reinigung nach dem Saharastaub nicht lange aufschieben. Denn sonst kann die Sonne ihn in den Lack einbrennen. Und dann kommt jede Wäsche zu spät.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Diese Plug-ins und E-Autos kommen noch rechtzeitig
Von Christopher Clausen
ADAC
Auto-Themen

t-online - Nachrichten fĂĽr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website