• Home
  • Digital
  • Elektronik
  • Fernsehen & HIFI
  • Vodafone: Kabel-TV-Sender bald vertauscht


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextNeue Doppelspitze der Linken gewähltSymbolbild für ein VideoSo sieht es im G7-Luxushotel ausSymbolbild für einen TextGepäck-Chaos in DüsseldorfSymbolbild für ein VideoWo jetzt heftige Gewitter drohenSymbolbild für einen TextFußballstar überrascht mit Wechsel Symbolbild für ein VideoPatriarch Kirill stürzt bei GottesdienstSymbolbild für einen TextJunge stirbt beim S-Bahn-SurfenSymbolbild für einen Text14-Jähriger stirbt bei FallschirmsprungSymbolbild für einen TextFerchichi über Liebesleben mit BushidoSymbolbild für einen TextFestnahme nach Fund verbrannter LeicheSymbolbild für einen TextVerliert Klopp den nächsten Superstar?Symbolbild für einen Watson TeaserAzubi kämpft in Armut ums ÜberlebenSymbolbild für einen TextPer Zug durch Deutschland - jetzt spielen

Vodafone: Darum sind Ihre TV-Sender bald vertauscht

Von t-online, jnm

10.05.2022Lesedauer: 2 Min.
Die GigaTV-App von Vodafone: Jetzt auch fĂĽr Apple TV verfĂĽgbar
Die GigaTV-App von Vodafone: Wer sein TV-Programm streamt, hat keine Problem mit der Umbelegung von Sende-Frequenzen. (Quelle: Vodafone)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Die TV- und Radiosender erhalten im Kabelnetz von Vodafone bald neue Frequenzen – für viele Kunden bedeutet das Chaos in der Senderreihenfolge auf dem Fernseher. Das kann man dagegen tun.

Streaming mag auch in Deutschland stetig wichtiger werden – doch noch immer vertraut ein großer Teil der Deutschen auf das lineare Kabel-Fernsehen. Rund 13 Millionen Haushalte setzen dabei auf das Kabelnetz von Vodafone. Hier steht in Kürze eine große Neusortierung der TV- und Radiosender an.

Konkret erhalten viele Sender eine neue Frequenz: Das soll einerseits fĂĽr deutschlandweite Einheitlichkeit im Kabelnetz sorgen, andererseits durch effektivere Nutzung der Frequenzen mehr Luft fĂĽr zukĂĽnftige Erweiterungen schaffen.

Prinzipiell ändert sich am TV-Angebot dadurch zunächst nichts – je nach genutztem Gerät kann es allerdings sein, dass am Tag nach der Umstellung die Sender nicht mehr auf den gewohnten Programmplätzen sind oder einzelne Sender auch ganz fehlen.

Was muss nach dem Frequenzwechsel getan werden?

Wer einen TV-Receiver von Vodafone (ehemals Unitymedia) oder Sky nutzt, soll keine Einschränkungen erleben, so das Unternehmen. Bedingung dafür ist aber, dass das Gerät nicht über Nacht abgeschaltet wird. So kann der nötige Sendersuchlauf automatisch im Hintergrund erledigt werden.

Wer andere Geräte nutzt - oder etwa das Kabel direkt mit seinem TV-Gerät verbunden hat, muss möglicherweise nach der Umstellung manuell einen Sendersuchlauf starten. Wie das im einzelnen funktioniert, muss im Handbuch des jeweiligen Geräts nachgelesen werden. Meist findet man die Einstellung "Sendersuchlauf" aber im Einstellungsmenü des Geräts. Dort sollte man den automatischen Sendersuchlauf aktivieren.

ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
"Der Kreml ist sauer"
Russische Separatistenmilizen in Sjewjerodonezk: Aus der Stadt hat sich das ukrainische Militär mittlerweile zurückgezogen.


Eigentlich sollten die Sender nach dem Sendersuchlauf wieder auf den gleichen Programmplätzen wie zuvor zu finden sein. Auch hier kann es aber passieren, dass das nicht klappt. Im schlimmsten Fall müssen dann das Gerät zurückgesetzt, der Sendersuchlauf gestartet und die Sender neu einpromgrammiert werden. Laut Vodafone sollte das aber die Ausnahme sein. Ähnlich muss man vorgehen, wenn einzelne Sender auch nach einem Sendersuchlauf nur ein schwarzes Bild anzeigen.

Wann genau erfolgt der Wechsel der Frequenzen?

Vodafone hat erklärt, den Frequenzwechsel schrittweise über die kommenden Monate zu vollziehen. Die einzelnen Nutzer bekommen rechtzeitig per Brief von Vodafone mitgeteilt, wann genau der Frequenzwechsel bei ihnen geschieht.

Ab August beginnt im Kabelnetz von Vodafone ĂĽbrigens die Schrittweise Aufschaltung der digitalen Radiosender. Im FrĂĽhjahr 2023 wird dann auch die Abschaltung der analogen Radiosender in NRW, Hessen und Baden-WĂĽrttemberg abgeschlossen sein.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
DeutschlandVodafone

t-online - Nachrichten fĂĽr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website