• Home
  • Digital
  • Elektronik
  • Fotografie
  • Panoramafreiheit: Auch Gebäudefotos können Urheberrecht verletzen


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextFrau in Ausländeramt niedergestochenSymbolbild für einen TextVattenfall erhöht Strompreise starkSymbolbild für einen TextRyanair: Ende der Billigflieger-ÄraSymbolbild für einen TextZverev kündigt Comeback anSymbolbild für einen TextDas ist die "Mogelpackung des Monats"Symbolbild für einen TextFrau vergewaltigt – Polizei zeigt BildSymbolbild für einen TextMareile Höppner: Zukunftsplan steht festSymbolbild für einen TextBundesliga-Verteidiger wechselt den KlubSymbolbild für einen TextUnfall: 18-jährige Motorradfahrerin totSymbolbild für ein VideoFeuerteufel setzt 150 Hektar in BrandSymbolbild für einen TextErste Großstadt vor "Oben ohne"-RegelSymbolbild für einen Watson TeaserSat.1 stellt Schrowange-Show einSymbolbild für einen TextKaum zu glauben: Dieses Casino ist gratis

Manche Gebäudefotos sind urheberrechtlich geschützt

Von dpa-tmn
31.07.2018Lesedauer: 1 Min.
Ein Mann fotografiert ein Gebäude: Beim Ablichten von Gebäuden gelten besondere Regelungen.
Ein Mann fotografiert ein Gebäude: Beim Ablichten von Gebäuden gelten besondere Regelungen. (Quelle: imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Ein Experte warnt, dass auch bei Gebäudefotos der Schutz des Urheberrechts gilt. Grundsätzlich dürfen Bilder von Bauwerken gemacht werden – dennoch gibt es dabei ein paar Regeln.

Der Schutz des Urheberrechts greift auch für Fotos von Gebäuden. Darauf weist der Düsseldorfer Rechtsanwalt Michael Terhaag hin. Ist der Architekt aber bereits länger als 70 Jahre verstorben, ist das Bauwerk grundsätzlich gemeinfrei. Das heißt: Verletzt die Veröffentlichung eines Fotos dann nicht die Rechte anderer, darf es etwa im in sozialen Netzwerken oder privaten Blogs veröffentlicht werden.

Zusätzlich zu dieser Regelung gilt für Fotos von Gebäuden in Deutschland auch noch die so genannte Panoramafreiheit. Soll heißen: Fotos von Gebäuden dürfen grundsätzlich veröffentlicht werden. Zumindest dann, wenn sie von der Straße aus frei einsehbar sind, erklärt Michael Terhaag.

Keine Digital-News mehr verpassen – Werden Sie Fan von t-online.de-Digital auf Facebook oder folgen Sie uns auf Twitter

Anders sieht es aus, wenn für ein Foto zunächst Hindernisse wie Zäune oder Hecken überstiegen werden müssen. In diesem Fall können sich Fotografen nicht mehr auf den Grundsatz der Panoramafreiheit bei Fotos berufen. Entsprechend gilt besondere Vorsicht bei Fotos mit fliegenden Drohnen. Hier kann ganz schnell unbeabsichtigt die Grenze der Legalität überschritten werden.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website