Sie sind hier: Home > Digital > Smartphone >

Experte warnt vor Handy-Nutzung – und Milchschnitte-Werbung

Kinderärzte-Präsident  

Experte warnt vor Handynutzung bei Kindern

30.10.2019, 13:21 Uhr | dpa

Experte warnt vor Handy-Nutzung – und Milchschnitte-Werbung. Ein Kind liegt auf einem Sofa und blickt auf sein Smartphone: Kinder sollten laut dem Chef des Berufsverbands der Kinder- und Jugendärzte zufolge nicht zu früh mit der Nutzung starten. (Quelle: dpa/Tobias Hase)

Ein Kind liegt auf einem Sofa und blickt auf sein Smartphone: Kinder sollten laut dem Chef des Berufsverbands der Kinder- und Jugendärzte zufolge nicht zu früh mit der Nutzung starten. (Quelle: Tobias Hase/dpa)

Der Chef des Berufsverbands der Kinder- und Jugendärzte hat vor einer zu frühen und zu intensiven Mediennutzung von Kindern gewarnt – und auch vor Werbung für Milchschnitte.

"Kein Handy vor elf Jahren!", forderte Thomas Fischbach, Chef des Berufsverbands der Kinder- und Jugendärzte, im Interview der "Neuen Osnabrücker Zeitung". "Je länger man die Smartphone-Nutzung der Kinder rausschiebt, umso besser ist es für sie."

Er beobachte mit Schrecken, dass die Kinder, die Smartphones oder Tablets nutzten, immer jünger würden. "Eltern bringen ihren Kindern nicht mehr bei, zu spielen oder sich sinnvoll zu beschäftigen, sondern parken den Nachwuchs vor den Geräten. Teilweise am Essenstisch! Ein furchtbarer Trend mit katastrophalen Folgen für die kindliche Entwicklung."

Fischbach sieht auch einen Zusammenhang zwischen der Mediennutzung und möglichen Konzentrationsproblemen. "Medialen Dauerbeschuss macht das beste Hirn nicht mit", sagte der Verbandspräsident der Zeitung. "Je höher der Medienkonsum, je schwächer die Leistungen in der Schule."

Werbeverbot für Milchschnitte

Auch forderte Fischbach ein Werbeverbot für Süßigkeiten wie Milchschnitten und Kinderschokolade. "Wir brauchen ein Werbeverbot für sogenannte Kinderlebensmittel, die es ja tatsächlich gar nicht gibt", sagte der Arzt.



Lebensmittelkonzerne würden mit "Dinosaurier-Bildern oder strahlenden Jungen und Mädchen" auf der Verpackung den Eindruck erwecken, es gäbe Lebensmittel extra für Kinder, "als wären Milchschnitte oder Kinderschokolade gesund und ein sinnvoller Bestandteil des Nahrungsmittelkataloges", sagte Fischbach. "Das ist verantwortungslos und muss gestoppt werden."

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Mäntel-Highlights und schöne Jacken shoppen
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOhappy-size.detchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Digital > Smartphone

shopping-portal