• Home
  • Digital
  • Smartphone
  • Apps
  • Angeklickt und angetippt - Messenger: Signal schiebt "Chat-Überfällen" Riegel vor


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextEx-Bundesminister brüllt Journalisten anSymbolbild für einen TextVerkehrsunfall: US-Ironman ist totSymbolbild für einen TextBasketballstar erhält Mega-VertragSymbolbild für einen TextNeue Moderatorin beim "heute-journal"Symbolbild für einen TextMilliardär will Manchester UnitedSymbolbild für einen TextDemonstranten beschimpfen ScholzSymbolbild für einen TextEindringling wollte Queen Elizabeth tötenSymbolbild für einen TextOliver Pocher muss TV-Show abbrechenSymbolbild für einen TextTrapp kann Nominierung nicht glaubenSymbolbild für einen TextWeltmeister eröffnet neues LokalSymbolbild für einen TextStaatsanwalt reagiert auf Ofarim-AnwälteSymbolbild für einen Watson TeaserErotik-Star löst Polizei-Einsatz ausSymbolbild für einen TextDiese Strategien helfen gegen Stress

Messenger: Signal schiebt "Chat-Überfällen" Riegel vor

Von dpa
18.08.2020Lesedauer: 1 Min.
Wer bei Signal Fremde kontaktieren möchte, kann nun nicht länger mit der Tür ins Haus platzen, sondern muss erst einmal anfragen.
Wer bei Signal Fremde kontaktieren möchte, kann nun nicht länger mit der Tür ins Haus platzen, sondern muss erst einmal anfragen. (Quelle: Catherine Waibel/dpa-tmn./dpa)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Berlin (dpa/tmn) - Die Messenger-App Signal hat Kontaktanfragen eingeführt. Diese sollen Nutzerinnen und Nutzer vor "Überfällen" Fremder schützen. Alle, die nicht in der eigenen Kontaktliste stehen, müssen ab sofort erst einmal eine kurze Anfrage stellen, bevor sie mit jemandem chatten, ihn zu einer Gruppe hinzufügen oder mit ihm telefonieren können.

Anfragen werden in einem separaten Bereich unabhängig von den regulären Konversationen angezeigt.

Überzeugt der kurze Anfragetext den Empfänger oder die Empfängerin, kann sie oder er den jeweiligen Vorstoß akzeptieren. Bleiben Zweifel, lässt sich die Anfrage einfach löschen. Es ist sogar möglich, den Anfragenden direkt zu blockieren. Dann ist die Konversation beendet, bevor sie überhaupt begonnen hat.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website